Anzeige

Karibischer Vulkan droht auszubrechen

Earthview

Der Vulkan La Soufrière im Norden der karibischen Insel St. Vincent droht auszubrechen: In seiner Nähe wurden mehrere unterirdische Erschütterungen gemessen, die ein Hinweis darauf sein können, dass sich Magma an die Erdoberfläche bewegt. Seit Donnerstag tritt Medienberichten zufolge glühendes Lava, Dampf und Asche aus dem Krater aus.

Nach Einschätzung der Behörden wird es wahrscheinlich in nächster Zeit zu einem explosiven Ausbruch kommen. Deshalb wurde ein Teil der Insel aufgrund der drohenden Ausbruchsgefahr bereits evakuiert. Die Bewohner, die im am stärksten gefährdeten Gebiet leben – in der sogenannten Roten Zone um den Vulkan -, sollen ihre Häuser verlassen und heute mit Kreuzfahrtschiffen auf Nachbarinseln in Sicherheit gebracht werden. Etwa 7.000 Menschen sind von der Massenevakuierung betroffen, aslo ein erheblicher Teil der rund 100.000 Einwohner  des Inselstaates.

Mitte Dezember letzten Jahres wurde erstmals seit langer Zeit wieder eine Aktivität des Soufrière festgestellt. Damals soll laut Medienberichten ein neuer Lavadom aus einem 40 Jahre alten Vorgänger gewachsen sein. Zuletzt war der Vulkan Soufrière im April 1979 ausgebrochen – mit gewaltigen Aschewolken, aber ohne Todesopfer. Bei einem Ausbruch im Jahr 1902 waren hingegen über 1.600 Menschen ums Leben gekommen.

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.