Hurrikan "Laura" hinterlässt in Louisiana Spur der Verwüstung - Earthview - scinexx.de
Anzeige
Anzeige

Hurrikan „Laura“ hinterlässt in Louisiana Spur der Verwüstung

Earthview

Hurrikan „Laura“ traf am Donnerstagmorgen im Grenzgebiet von Louisiana und Texas auf Land. Die Wucht des mit  Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometern pro Stunde tobenden Sturmes deckte Dächer ab, riss Hausfassaden weg und ließ Strommasten umknicken. Mindestens sechs Menschen verloren ihr Leben.

Nach Aussagen des Gouverneurs von Louisiana, John Bel Edwards, habe auch das Stromnetz erheblichen Schaden genommen. Rund 875 000 Menschen waren zeitweise ohne Strom. Das Louisiana Department of Health meldete auf Twitter, dass mehr als 220.000 Menschen durch die Auswirkungen des Sturmes von der Wasserversorgung abgeschnitten wurden.

„Laura“, der zum Zeitpunkt des Landfalls als Hurrikan der Kategorie 4 eingestuft wurde, war einer der stärksten Wirbelstürme, die je die US-Küste getroffen haben. Er übertraf sogar „Katrina“, der 2005 als Sturm der Kategorie 3 auf der Saffir-Simpson-Hurrikanskala eingestuft wurde und unter anderem New Orleans unter Wasser setzte. Wegen des ungewöhnlich warmem Meerwassers vor der Golfküste hatte der Wirbelsturm auf seinem Weg Richtung Louisiana rasch an Kraft gewonnen und war am Mittwoch innerhalb weniger Stunden von Kategorie 2 auf Kategorie 4 hochgestuft worden.

Auf „Lauras“ vorherigem Kurs durch die Karibik waren in Haiti und der Dominikanischen Republik insgesamt mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Auch auf Kuba richtete der Sturm schwere Schäden an.

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Hurrikans - Zerstörerische Wirbelstürme im Aufwind?

Klimawandel - Bringt der Mensch das irdische Klima aus dem Gleichgewicht?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige