Anzeige

Hurrikan „Delta“ streift Halbinsel Yucatán

Earthview

Der Hurrikan traf am Mittwochmorgen in gegen 5:30 Uhr Ortszeit südlich von Cancún an der Küste von Yucatan auf Land. Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 175 Kilometern pro Stunde stürzen zahlreich Bäume um und kappten vielerorts Strommasten. Rund eine Viertelmillion Haushalte war zeitweise ohne Strom.

Tote oder Verletzte wurden nicht gemeldet. Nach Auskunft der örtlichen Katastrophenschutzes hatten die Behörden 39.000 Personen in den gefährdeten Gebieten der Bundesstaaten Quintana Roo und Yucatan vorsorglich evakuiert. Etwa 2.700 suchten Zuflucht in den örtlichen Sturmschutzräumen.

Betroffen waren auch zahlreiche Touristen, die in den zahlreichen Ferienunterkünften der Küstenregion um Cancún von dem Sturm überrascht wurden.

Der zu einem Hurrikan der Kategorie 1 herabgestufte Wirbesturm zieht weiter in Richtung US-Golfküste. Nach Angaben des Nationalen Hurrikanzentrums der USA wird er voraussichtlich wieder an Kraft gewinnen und die US-Küste am Freitag erreichen. Für Louisiana, das im August von Hurrikan „Laura“ verwüstet wurde, wäre es bereits der vierte Hurrikan der Saison und eine neuer Rekord.

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Hurrikans - Zerstörerische Wirbelstürme im Aufwind?

Klimawandel - Bringt der Mensch das irdische Klima aus dem Gleichgewicht?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.