Anzeige
Anzeige

Großbrand im polnischen Biebrza-Nationalpark

Earthview

Ein Brand gefährdet weite Teil des Biebrza-Nationalpark in Polen. Die am Sonntag, den 19. April, ausgebrochenen Feuer erfassten insgesamt eine Fläche von rund 5.300 Hektar, wie aus Satellitenbildern hervorgeht. Zeitweise waren rund 500 Feuerwehrleute, Soldaten, Polizei- und Grenzschutzbeamte im Einsatz, um die Brandnester unter Kontrolle zu bekommen.

Als Auslöser für die Katastrophe wird das illegale Abbrennen von Grasflächen vermutet. Begünstigt durch die anhaltende Dürre in Polen und durch starke Winde, konnten die Feuer auf den Park übergreifen.

Der größte Nationalpark Polens liegt im Nordosten des Landes in der Woidowschaft Podlachien. Er wurde erst 1993 gegründet und umfasst nahezu den gesamten Flusslauf der Biebrza sowie weiträumige Sumpf- und Torfgebiete. Etwa ein Viertel der Gesamtfläche von 592,23 km² wird von Wald eingenommen.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Wetterextreme - Klimatische "Ausrutscher" oder Folgen des Klimawandels?

Böden - Die dünne Haut der Erde

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige