Anzeige

Erneut großflächiger Waldbrand in der Nähe des Yosemite National Parks

Earthview

In der Nähe des berühmten Yosemite National Parks frisst sich aktuell das größte aktive Feuer des Bundesstaates Kalifornien durch die Landschaft.  Der „Oak Fire“ getaufte Brand hat seit dem vergangenen Freitag inzwischen mehr als 60 Quadratkilometer verwüstet und breitet sich weiterhin unkontrolliert aus. Obwohl die betroffene Region nur dünn besiedelt ist, mussten bislang schon mehr als 6.000 Meschen mussten ihre Wohnungen in den gefährdeten Gebieten verlassen.  

Wegen des unwegsamen Geländes gestalte sich die Brandbekämpfung schwierig. Die Löschmannschaften wurden zwar inzwischen von anfänglich 400 Feuerwehrleute auf 2.000 aufgestockt, doch konnten sie bislang wenig ausrichten. Bei den Löscharbeite kommen neben schwerem Gerät am Boden auch 17 Löschhubschrauber zum Einsatz.

Besser sieht die Lage beim sogenannten „Washburn Fire“ aus, das zwei Wochen lang den Süden des Yosemite National Parks bedrohte. Dieses Feuer vernichtete bislang rund 20 Quadratkilometer, gilt aber als zu 80 Prozent eingedämmt.

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.