Erdrutsche in Kolumbien - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Erdrutsche in Kolumbien

Earthview

Kolumbien wird derzeit von schweren Überschwemmungen und Erdrutschen heimgesucht. Wie die lokalen Behörden mitteilten, verursachten die Überschwemmungen verschiedener Flüsse drei Todesfälle in der Region Santander. Sieben Personen wurden verletzt, weitere sechs Personen werden derzeit noch vermisst. Insgesamt mussten 150 Personen evakuiert werden. Zahlreiche Straßen in der Region sind durch Erdrutsche zerstört.

Bereits am 26. Februar starben bei einem Erdrutsch in Chinchina in der Region Caldas fünf Menschen, als die Schlammlawinen mindestens fünf Häuser unter sich begruben. Da es in den nächsten Tagen weiter zu Regenfällen in der Region kommen soll, riefen die Behörden eine erhöhte Warnstufe für Erdrutsche aus.

(27. Februar 2020)

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Wetterextreme - Klimatische "Ausrutscher" oder Folgen des Klimawandels?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige