Anzeige

Ausbruch des Karibik-Vulkans La Soufrière

Earthview

Auf der Karibikinsel St. Vincent ist der Vulkan La Soufrière ausgebrochen. Bei der heftigen Eruption an Freitag stiegen bis zu sechs Kilometer hohe Aschewolken über dem Krater auf, die gesamte Insel war von dem niedergehenden Ascheregen betroffen.

Der letzte Ausbruch des im Norden Insel gelegene Vulkans fand im April 1979 statt. Seit dem Dezember letzten Jahres häuften sich dann die Anzeichen, dass die Ruhezeit vorbei sein könnte. Am Donnerstag vor der Eruption traten schließlich glühendes Lava, Dampf und Asche aus dem Krater aus.

Die Behörden veranlassten aufgrund der drohenden Ausbruchsgefahr die Evakuierung der sogenannten Roten Zone um den Vulkan. Waren zunächst etwa 7.000 Menschen von der Massenevakuierung betroffen, sollen jetzt rund 16.000 Menschen die Region verlassen. Es handelt sich um einen erheblichen Teil der rund 100.000 Einwohner des Inselstaates.

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.