Wie alles begann… - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wie alles begann…

H5N1 erobert Hongkong

Hongkong im Mai 1997. Die „Heimkehr“ der damals noch britischen Kolonie ins Reich der Mitte nach 156-jähriger britischer Herrschaft stand kurz bevor. Doch statt sich über den Abzug der ehemaligen Kolonialherren zu freuen, herrschte in der Stadt eine gedrückte Atmosphäre. Das lag zum Teil an der schlechten wirtschaftlichen Situation, aber es gab noch etwas, das den Menschen der Metropole buchstäblich auf den Magen geschlagen war: eine gefährliche Vogelgrippe hatte die ehemalige britische Kronkolonie heimgesucht und verdarb den Appetit auf Geflügel.

Betroffen von der Vogelgrippe waren jedoch nicht nur die zahlreichen Hühner im Stadtgebiet, nachweislich zum ersten Mal in der Geschichte hatten auch Menschen unter den Folgen des Virus zu leiden.

Fatale Folgen für Mensch und Tier…

Zuerst sprang H5N1 auf einen dreijährigen Jungen „übergesprungen“, der mit infiziertem Geflügel in Kontakt gekommen war und schon bald an den Folgen der Infektion starb. Doch er blieb längst nicht das einzige Opfer der Seuche. Insgesamt sechs Menschenleben forderte H5N1 am Ende bei offiziell 18 Infizierten.

Dass H5N1 nicht noch mehr Menschenleben kostete, lag an den radikalen Methoden beim Kampf gegen den Virus. 1,5 Millionen Stück Geflügel mussten kurzerhand ihr Leben lassen, um die weitere Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Hongkong war auf einen Schlag hühnerlos. Doch der Aufwand hatte sich zumindest für den Menschen gelohnt: Mit den Hühnern war anscheinend auch der Erreger verschwunden und die Gefahr erst einmal vorüber.

…aber auch für den Tourismus

Fatale Folgen hatte der Virusausbruch jedoch für den Tourismus in Hongkong. Aus Angst vor möglichen Ansteckungsrisiken blieben viele Asiaten, die eine Stippvisite in die Metropole fest eingeplant hatten, zu Hause. Die Schäden der Hotels, Restaurants oder Souvenirshops gingen in die Millionen.

Anzeige

Wissenschaftler erforschen die Vogelgrippe © USDA

Auch wenn die Weltöffentlichkeit schnell wieder zur Tagesordnung überging und sich wieder Themen wie den verheerenden Waldbränden in Südostasien oder der erfolgreichen Mars-Pathfinder-Mission der NASA widmete, waren Mediziner und die Weltgesundheitsorganisation in Alarm versetzt. In aller Eile wurde in Hongkong eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlern, die eng mit der WHO zusammenarbeitete, aus dem Boden gestampft. Sie bemühte sich darum, möglichst viele Informationen über die gefährliche Mikrobe und die Übertragungswege zu sammeln. Krankenhäuser wurden überwacht, Methoden zum Nachweis der H5N1-Viren produziert und erste Versuche zur Impfstoffentwicklung eingeleitet.

Seuche ohne Ende

Diese Maßnahmen konnten jedoch nicht verhindern, dass in den nächsten Jahren immer wieder Fälle von Vogelgrippe beim Menschen auftraten. So 1999 und 2003 wieder in Hongkong, beide Male aber erstaunlicherweise ohne, dass eine begleitende Geflügelepidemie gemeldet wurde. Die Betroffenen litten an leichteren Symptomen wie Husten oder Fieber, Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Schuld an den Erkrankungen, so ermittelten die Wissenschaftler schnell, war eine Infektion mit einem anderen der 15 bekannten Vogelgrippe-Erreger – H9N2.

Aber H5N1 war noch längst nicht besiegt. Nur wenige Monate später trat er nahezu zeitgleich in mindestens zehn südostasiatischen Ländern auf und startete dort seinen Zug um die ganze Welt…

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. weiter


Stand: 28.10.2005

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Vogelgrippe
Vom Tiervirus zur tödlichen Gefahr für den Menschen

Zum Weiterlesen
Links und Literatur

Emerging diseases auf dem Vormarsch
Vogelgrippe ein „alter Hut“?

Gefahr für Mensch und Tier
Ablauf der Infektion

Immer weiter Richtung Westen?
H5N1 erobert Europa

„Knast“ für Hühner
Angst vor der Vogelgrippe in Deutschland

H5N1 wandert weiter
Auch Afrika bedroht

Reale Gefahr oder Hysterie?
Die Bedrohung durch die Vogelgrippe

Holland in Not
Seuchenalarm in Mitteleuropa

Todesursache Vogelgrippe
Weitergabe des Virus von Mensch zu Mensch möglich

Warnung vor dem „Killervirus“
Droht eine neue weltweite Grippewelle?

Die Pandemie kommt…
...aber wann?

Letzte Rettung Tamiflu
Ein Grippemittel macht Karriere

Schlechte Karten im Ernstfall?
Das Geschäft mit der Vogelgrippe

Alles wird gut?!
Streit um den Nationalen Pandemieplan

Wie alles begann…
H5N1 erobert Hongkong

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

DNA - Von Genen, Mördern und Nobelpreisträgern

AIDS - Auf der Suche nach der Wunderwaffe

Anzeige
Anzeige