Weltnaturerbe contra Hausmüll - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Weltnaturerbe contra Hausmüll

Die Grube Messel

Die Artenvielfalt in den Messeler Ölschiefern ist schier erschlagend: Krokodile, Riesenschlangen, Urstrauße, Flamingos, Affen, Urpferde, schillernde Insekten, Teesträucher, Palmen, Platanen und Pflanzen mit Blüten und Früchten – ein Ausschnitt aus einer 50 Millionen Jahre alten Welt.

Fossile Riesenschlange © S. Tränkner / J. Habersetzer; Naturmuseum Senckenberg

Doch beinahe wäre dies alles unter einem Berg rezenten Hausmülls begraben worden, denn in den siebziger Jahren war die Grube Messel als Mülldeponie vorgesehen. Heute ist sie Weltnaturerbe, auf einer Stufe stehend mit dem Yellowstone-Nationalpark oder der Serengeti. Erst Protest und Einfluß von Wissenschaftlern, Bürgerbewegungen und internationalen Institutionen waren nötig, um das Messel von gestern zu erhalten.

Wie in Stöffel wurden die Messeler Ölschiefer auf der Suche nach Braunkohle entdeckt. Doch man erkannte schnell, dass sich die Schiefer nur schlecht als Heizmaterial eigneten, da ihr Aschegehalt, das heißt ihr mineralischer Anteil, zu hoch war. Deshalb begann man den Schiefer zu verschwelen. Man erhitzte ihn unter Luftabschluss und destillierte die leichten und schweren Kohlenwasserstoffe, also Benzin, Öl und Teer, ab. Schließlich war das Erdöl der OPEC jedoch billiger und so kam der Abbau nach 112 Jahren 1971 zum Erliegen.

Das Landesmuseum in Darmstadt hatte in den ersten zwei Jahrzehnten dieses Jahrhunderts schon mehrere Grabungen organisiert. Systematisch gesucht wurde allerdings erst in den 60er und 70er Jahren.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. weiter


Stand: 14.10.2005

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Von Urpferden und Flugmäusen
Die Ausgrabungen in Messel und Stöffel

Ein Tag am Maar
Untergang eines Maarsees

... 25.600.000 Jahre später
Beim Spielen wiederentdeckt

Ortstermin Enspel `99
Eine paläontologische Ausgrabung

Der französische Verwandte
Den Nager von Enspel kannte man bereits - als Zahn

Blau bis in alle Ewigkeit
Rätsel um 26 Millionen Jahre altes Chitin

Weltnaturerbe contra Hausmüll
Die Grube Messel

Die hessischen Tropen
Messel - ein fast vollständig erhaltenes Ökosystem

Kalte Vulkane und schützendes Sediment
Warum sind die Fossilien von Stöffel und Messel so gut erhalten?

Von der Präparation ins Museum
Bedrohungen für Fossilien und Ausgrabungstellen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige