Wasserpferde und heidnische Ungeheuer - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wasserpferde und heidnische Ungeheuer

Die ersten Legenden über ein Fabelwesen im Loch Ness

Schon immer schrieb der Volksglauben den Gewässern Schottlands alle möglichen „fabelhaften“ Bewohner zu: „Wasserpferde“ sollten sich in den Lochs tummeln und Kinder durch das Angebot eines Rittes auf ihrem Rücken ins Wasser locken, „Water-Kelpies“, wasserbewohnende Kobolde, trieben in Flüssen und Seen ihr Unwesen.

See in Schottland © IMSI MasterClips

Als einer der größten Seen Schottlands durfte da natürlich auch der Loch Ness nicht leer ausgehen: Die Legende von einem mysteriösen Wassertier in den Tiefen des Sees geht daher seit mindestens 1.500 Jahren in den schottischen Highlands um.

Der erste schriftliche Hinweis auf ein solches Wesen ist mehr als 1.500 Jahre alt. Er stammt aus der Zeit um 565 nach Christus, als die Pikten, ein bis heute für die Archäologen und Geschichtsforscher rätselhafter Volksstamm, in Schottland dominierten. Saint Columba, ein irischer Priester und einer der ersten christlichen Missionare im damaligen Schottland, beschrieb in seiner Autobiographie seine Erlebnisse bei den „bemalten Leuten“ – so wurde das von Tätowierungen übersäte kriegerische Volk genannt.

St. Columba und "das Biest" © Legend of Nessie

In seinem Bericht beschreibt Saint Columba auch eine Begegnung der seltsameren Art am Loch Ness: Auf seinem Weg zu einem Treffen mit einem Piktenkönig beobachtete er, wie ein großes Wesen einen im See schwimmenden Menschen angriff und drohte, ihn in die Tiefe zu ziehen. Columba hob daraufhin, so schreibt er jedenfalls, die Hand, machte ein Kreuzzeichen und beschwor das „Monster“, sich im Namen Gottes schleunigst zurückzuziehen. Das „Monster“ gehorchte und der Schwimmer war durch „göttliche Fügung“ gerettet.

Natürlich sind solche Geschichten und Beschreibungen ziemlich eindeutig dem Reich der Mythen und Legenden zuzuordnen. Doch auch in der Neuzeit grassieren nach wie vor Berichte von Sichtungen eines seltsamen großen Wesens. Sollten auch sie der Fantasie entsprungen sein?

Anzeige

  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. 7
  15. |
  16. 8
  17. |
  18. 9
  19. |
  20. 10
  21. |
  22. 11
  23. |
  24. weiter


Stand: 03.06.2005

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Rätsel "Nessie"
Auf der Suche nach dem Seeungeheuer

Wasserpferde und heidnische Ungeheuer
Die ersten Legenden über ein Fabelwesen im Loch Ness

Gesucht - am liebsten lebendig...
"Nessie" wird berühmt

Spielzeug-U-Boote und schwimmende Hunde
Nessiebilder und der Streit um das "Surgeon's Photo"

Auf der Lauer am Loch Ness
Die Suche mit Über und Unterwasserkameras

Viel Schall und keine Nessie...
Die Sonar-Experimente

Eine "Badewanne" für Riesen
Der Loch Ness

Es liegt was in der Luft...
Physikalische Phänomene als Erklärung?

Monsterwelle statt Wellenmonster?
Stehende Wellen in "Nessies Badewanne"

Die Kandidaten
Was für ein Tier könnte Nessie sein?

Nessie lebt weiter...
...zumindest in der Fantasie

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige