Wann war was... - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wann war was…

Die Chronik des Kanalbaus

Der spanische Entdecker Rodrigo de Galván Bastidas betritt als erster Europäer Panama

1513

Der spanische Eroberer Vasco Núñez de Balboa überquert die Landenge und erreicht als erster Europäer den Pazifik

1804

Alexander von Humboldt erörtert mit US-Präsident Thomas Jefferson das Thema eines interozeanischen Kanals

Anzeige

1871

1.Geografischer Kongress in Antwerpen – Möglichkeiten für die Verbindung von Atlantik und Pazifik werden diskutiert

1879

Ferdinand de Lesseps gründet die „Compagnie Universelle du Canal Interocéanique“

1881

Grabungen eines auf Meeresspiegelniveau liegenden, der Eisenbahn folgenden Kanals unter französischer Leitung beginnen

1889

20.000 Tote, 1200 Millionen Franc Verlust, ein Bestechungsskandal und Fehlplanungen zwingen die Franzosen zur Aufgabe. 80.000 Kleinanleger, die die Aktien der Compagnie Universelle gezeichnet haben, verlieren nach dem Bankrott alle ihre Ersparnisse.

1894

Reorganisation der Gesellschaft, Lesseps stirbt, die Franzosen müssen sich vom Kanalbau zurückziehen

1899

Die Amerikaner beginnen mit Kolumbien über einen Kanalbau zu verhandeln

1903

12. August: Panama erklärt seine Unabhängigkeit von Kolumbien (von zehn US-Kanonenbooten unterstützt). Ende 1903 muss Panama einen Vertrag akzeptieren, der den USA „auf alle Zeiten“ eine zehn Meilen (16 Kilometer) breite Hoheitszone entlang des Kanals zugesteht.

1904

Die französische Kanalgesellschaft verkauft ihre Anteile an die USA. Die amerikanischen Arbeiten am Kanal laufen nur schleppend an, nur 3500 Menschen sind am Bau tätig

1905

128 Millionen Dollar wurden innerhalb des ersten Jahres investiert ohne einen großen Fortschritt am Kanal erreicht zu haben, eine Niederlage scheint bevorzustehen

1906

Der endgültige Plan für einen „lake-and-lock-Kanal“ wird auf der Grundlage von Lepinays durch den Chefingenieur John Stevens erstellt

1907

Militäringenieur George Washington Goethals wird Chefingenieur und Vorsitzender der Kanalkommission

1909

Arbeiten an den drei Schleusensystemen beginnen

1913

Letzte Sprengungen am Culebra Durchstich. Nach vier Jahren Bauzeit sind die Schleusenanlagen fertiggestellt

1914

Einen Tag vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges wird der Kanal eröffnet

1935

Der Madden-Damm wird fertiggestellt

1977

US-Präsident Jimmy Carter und Panamas Regierungschef Omar Torrijos unterzeichnen den Übergabevertrag

1979

Die Kanalzonenverwaltung wird von den USA aufgelöst, die Kanaleisenbahn wird an Panama übergeben

1999

30. November: Mit Fort Clayton schließt die letzte amerikanische Militärbasis am Kanal.

12. Dezember: Offizielle (vorgezogene) Feier zur Kanalübergabe, US-Präsident Clinton und andere eingeladene Gäste erscheinen nicht.

2000

Übergabe des Kanals durch die USA an Panama gemäß dem Carter-Torrijos-Vertrag, Die US-Truppen verlassen das Land

2006

Volksabstimmung entscheidet sich mit einer Mehrheit von 79 Prozent für die geplante Erweiterung des Panamakanals

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. weiter


Stand: 27.10.2006

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Panamakanal – bald auch in XXL?
Erweiterung des „Nadelöhrs“ des Welthandels bis 2014

Ein Politikum nimmt Gestalt an
Volksabstimmung befürwortet den Ausbau

Vom Atlantik zum Pazifik
Mit dem Frachter durch den Kanal

A man, a plan, a canal...
Das Jahrhundertbauwerk Panamakanal

Meeresgrund trifft Horizont
Die Geburtsstunde Panamas

Bedrohter “Garten Eden“
Panamas Artenvielfalt unter Druck

Landbrücke verursachte Klimawandel
Wie die Hebung Mittelamerikas die Ozeanzirkulation veränderte

Wann war was...
Die Chronik des Kanalbaus

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Staudämme - Billige Energie oder Vernichtung von Natur und Existenzen?

Anzeige
Anzeige