Von Baikonur zum Mars - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Die Mars Express-Mission im Überblick

Von Baikonur zum Mars

Der Ablauf

Start:

Die Flugbahn zum Mars © NASA/JPL

Am 2. Juni 2003 vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachsthan an Bord einer russischen Soyuz/Fregat-Rakete

Größe der Raumsonde beim Start:

1,8 x 1,5 x 1,4 Meter

Startgewicht:

Anzeige

1.120 kg, davon 113 kg Orbiter und 60 kg Landesonde Beagle 2

Reisezeit:

sechs Monate, Reisegeschwindigkeit während des interplanetarischen Fluges rund 10.800 km/h

Ankunft am Mars(orbit):

Dezember 2003

Bodenstationen:

ESA Station in New Norcia bei Perth (Australien)

Beagle 2

Abtrennung des Landers Beagle 2:

Fünf Tage vor Einschwenken in den Marsorbit

Der Landeanflug:

Nach der Abtrennung vom Orbiter tritt der Lander, geschützt durch ein Hitzeschild, mit 20.000 km/h in die Marsatmosphäre ein. Ist er bis auf 1.600 km/h abgebremst, werden Bremsfallschirme ausgelöst.

Die Landung:

Kurz vor der Landung bläst sich eine Hülle aus mehreren Airbags auf, die den Aufprall des Landers auf der Oberfläche dämpfen soll. Einmal gelandet, öffnet sich der muschelförmige Lander dank eines eingebauten Sensors so, dass immer die korrekte Seite nach oben zeigt. Die vier Sonnensegel werden ausgefaltet und die Antenne sowie der Roboterarm ausgefahren.

Landeplatz von Beagle 2:

Isidis Planitia, auf 10,6°N und 270°W, ist ein flaches Sedimentbecken an der Grenze zwischen der geologisch jungen nördlichen Ebene und dem älteren, südlichen Hochland. Nahe des Landeplatz existieren alte Flussbetten.

Instrumente an Bord von Beagle 2:

PLUTO („mechanischer Maulwurf“), GAP (Gasanalysepaket), Wetterstation, vier verschiedene Kameras, Roboterarm mit Mikroskopkamera, Mössbauer-Spektrometer, Gammastrahlenspektrometer und Bohrwerkzeug.

Dauer der Beagle 2 Mission:

voraussichtlich 180 (Mars-)Tage

Mars Express Orbiter

Umlaufbahn des Orbiters:

stark elliptischer, fast polarer Orbit. Während der ersten 440 Tage variiert der Abstand zur Marsoberfläche zwischen 11.560 und 259 km, danach zwischen 10.107 und 298 km. Im Laufe dieser Zeit soll die gesamte Oberfläche einmal aus nahzu jedem Winkel und von nahem abgetastet werden.

Instrumente an Bord des Orbiters:

Hochauflösende Stereokamera (HRSC), planetarisches Fourier Spektrometer (PFS), mineralogisches Kartierungs-Spektrometer (OMEGA), energetische Neutralatom-Analyse (ASPERGA), Radar zur Erkundung des Untergrunds (MARSIS), Mars Radio Experiment (MaRS), UV- und Infrarot-Spektrometer zur Atmosphärenerkundung (SPICAM)

Dauer der Orbiter-Mission:

zunächst ein Marsjahr (687 Erdtage), möglich wäre aber mind. ein weiteres Jahr.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. 17
  36. |
  37. weiter


Stand: 20.12.2003

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Reiseziel: Mars
Im "Viererpack" zum Roten Planeten

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Zum Weiterlesen...
Links und Literatur zum Thema

Kleiner, kalter Bruder...
Mars und Erde im Vergleich

Europa und der Mars
Eine lange gemeinsame Geschichte...

Das europäische Doppel
Mars Express und Beagle 2

Von Baikonur zum Mars
Die Mars Express-Mission im Überblick

Zwillinge in der roten Wüste
Die NASA Mission Mars Explorer Rover

Rollende Geologen in Aktion
Ein Tag im Leben eines Rovers

Von Cap Canavaral zum Mars
Die Mars Explorer Rover Mission im Überblick

NOZOMI
Eine Odyssee im Weltraum...

Planet der Extreme
Die Geologie des Mars

Kohlendioxid (fast) pur...
Atmosphäre und Klima des Roten Planeten

Wasserplanet Mars?
Die nasse Vergangenheit unseres Nachbarn im Sonnensystem

Verweht oder versickert?
Auf der Suche nach dem verlorenen Wasser

Leben auf dem Mars?
Mehr offene Fragen als Anworten...

Ein Planet wird erobert...
Eine Chronik der Mars-Missionen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Big Eyes - Riesenteleskope und die letzten Rätsel im Kosmos

Anzeige
Anzeige