Viele Gene verderben den Brei... - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Genvarianten als Diabetes-Auslösern auf der Spur

Viele Gene verderben den Brei…

Gemeinsam mit Kollegen aus Tübingen und Dresden diskutieren die Potsdamer die Ergebnisse ihrer Forschung, um Interventionsstudien zu konzipieren und durchzuführen und so neue

Ansätze für Prävention und Behandlung auf den Weg zu bringen. „Finden wir eine Genvariante in unserem Mausmodell, wird überprüft, ob diese Genvariante auch in den menschlichen

Erbgut-Proben mit Diabetes korreliert.“

{1l}

Auf diese Weise sind die Wissenschaftler unter anderem auf zwei Genvarianten namens IFI16 und MNDA gestoßen. Sowohl bei Annette Schürmanns dicken Mäusen als auch bei übergewichtigen Menschen sind diese im Fettgewebe deutlich aktiver und aktivieren so ihrerseits das Steroidhormon Cortison. „Das zeigt, dass dieser Signalweg, der die Einlagerung von Fett im Eingeweidefettgewebe des Bauchraums reguliert, auch beim Menschen für die Entstehung von Übergewichtigkeit relevant ist.“

Anzeige

Wie hoch ist mein Risiko?

Zurück vorm Computer klicke ich mich durch die letzten Fragen des Tests vom Potsdamer DIfE. Wie erwähnt, zählt Übergewicht – zumindest bislang – nicht zu meinen Problemen. Dennoch bin ich beunruhigt: Laufen auch in meinem Körper bereits Stoffwechselprozesse aus dem Ruder, die mich

irgendwann zuckerkrank machen könnten?

Dann spuckt der Online-Test des DIfE eine Zahl aus: 0,92 Prozent – mein Risiko, in den nächsten fünf Jahren an Diabetes zu erkranken. Von 1.000 Menschen, die meine Ernährungs- und Lebensweise teilen, wird es demnach statistisch gesehen in dieser Zeitspanne etwa neun erwischen. Erleichtert atme ich ob des nun doch recht geringen Risikos auf. Und das Test-Programm hält meinen Wert sogar noch für verbesserungsfähig: Weniger rotes Fleisch sollte ich essen, regt es an. Und das mit dem Sport vielleicht doch noch einmal überdenken.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. weiter

Sascha Karberg / Leibniz Journal
Stand: 14.06.2013

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Zuckersüße Gefahr
Der Volkskrankheit Diabetes auf der Spur

Der Test
Wie hoch ist mein Diabetes-Risiko?

Mehr als nur Statistik
Bessere Frühwarnzeichen gesucht

Auf Blut und Nieren
Die Deutsche Diabetes-Studie und ihre Ziele

Sport hilft - meistens
Das Rätsel der "Non-Responder"

Viele Gene verderben den Brei...
Genvarianten als Diabetes-Auslösern auf der Spur

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Vorboten für Diabetes entdeckt
Bereits im Frühstadium kann die Zuckerkrankheit mithilfe von drei Biomarkern diagnostiziert werden

Anti-Stress-Programm hilft Diabetikern
Studie belegt positiven Effekt auf Körper und Psyche

Auch Krafttraining senkt Diabetes-Risiko
Studie belegt erstmals vorbeugenden Effekt des Muskelaufbaus auch ohne Ausdauersport

Feste Essenszeiten wirken Übergewicht und Diabetes entgegen
Mäusestudie zeigt: Das "Wann" könnte beim Essen genauso wichtig sein wie das "Was"

Diabetes: Wie Zucker zu Schmerzen führt
Wissenschaftler klären Entstehung der diabetischen Nervenerkrankung

Dossiers zum Thema

Krankmacher Stress - Welche Spuren hinterlässt die psychische Belastung in unserem Körper?

Anzeige
Anzeige