Unverwechselbar in Form und Gestalt - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Welche Staudammtypen gibt es?

Unverwechselbar in Form und Gestalt

So einzigartig wie jeder Fluss und das Tal, das er durchfließt, so unterschiedlich ist auch das Aussehen der Staudämme, die zur Absperrung der jeweiligen Ströme eingesetzt werden.

Je nach Topographie und Geologie vor Ort entscheiden die Dammbauer in jeden Fall einzeln, wie der Damm zweckmäßiger Weise konstruiert werden muss. Trotzdem kann man verschiedene Grundtypen von Staudämmen unterscheiden.

Erd- und Steindämme sind am einfachsten zu bauen, erfordern aber enorme Mengen an Baumaterialien. Häufig sind sie extrem lang und sperren den Ausgang breiter Täler oder Ebenen ab. Ein Großteil der Dämme weltweit wird nach diesem Prinzip gebaut. Andere Dämme bestehen aus Beton und Stahl, besitzen gerade, senkrechte Mauern und finden vor allem bei schmalen Tälern Verwendung, die über festes Grundgestein verfügen.

Staudamm in Bogenform © California Department of Water Ressources

Der vielleicht bekannteste Staudammtyp aber ist der Bogendamm, der beispielsweise auch in den Alpen an vielen Flusstälern zu finden ist. Auch diese Bauwerke bestehen überwiegend aus Beton und Stahl. Durch die perfekte Statik der Staumauern – die Krümmung des Bogens zeigt stets stromaufwärts -, benötigen die Dammbauer für die Bau allerdings nur einen Bruchteil der Materialien, die bei den anderen Staudammtypen zum Einsatz kommt.

Große Dämme bestehen nicht nur aus der Staumauer selbst, sie verfügen über zahlreiche andere Bestandteile, die die Funktion der eigentlichen Absperrbauwerke ergänzen oder unterstützen.

Anzeige

Zum Teil mehrere hundert Meter lange Fallrohre leiten beispielsweise das Wasser zu den Turbinen um elektrische Energie zu gewinnen, Überlaufrinnen führen überschüssiges Wasser aus den Stauseen ab, wenn der Wasserstand gefährlich hoch wird und Hilfsdämme übernehmen vor allem auf weiten Ebenen zusätzliche Stauaufgaben.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. weiter


Stand: 13.11.2000

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Staudämme
Billige Energie oder Vernichtung von Natur und Existenzen?

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Giganten der Technik...
Staudämme und ihre Aufgaben

Unverwechselbar in Form und Gestalt
Welche Staudammtypen gibt es?

Energiegewinnung am Damm
Von Wehren, Staustufen und Speicherkraftwerken

Kampf gegen die todbringenden Fluten
Staudämme als Schutz gegen Überschwemmungen

Vertreibung, Hunger und Krankheit
Staudamm versus Mensch

Die Rache des Flusses
Der Verlust der Sedimente und die Folgen

Von Erosion und Artensterben
Auswirkungen auf das Flusssystem und seine Bewohner

Keine Rettung vor Jahrhundertfluten
Staudämme und der Hochwasserschutz

Klimaschäden
Wenn Stauseen Treibhausgase produzieren

Mehr als ein Wunderwerk der Technik...
Der Damm der Superlative

Streit um den "Drei-Schluchten-Damm"
Probleme und Mängel des Projektes

Staudämme: Retter oder Monster?
"Für und Wider" der Wasserkraftnutzung

Von Sumerern, Römern und Singhalesen
Aus der Geschichte des Staudammbaus

Welt im Wandel
Der Boom des Dammbaus in den letzten 200 Jahren

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige