Überblick - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Überblick

  • Am 3. August 1492 bricht Christoph Kolumbus von Palos de la Frontera mit drei Schiffen auf, um im Auftrag des spanischen Königs über den Atlantik zu reisen und dort im Westen Europas den Seeweg nach Indien und China zu finden.
  • Gut zwei Monate später stößt er jenseits des großen „Teiches“ tatsächlich auf Land. Dabei handelt es sich aber nicht, wie Kolumbus Zeit seines Lebens glaubt, um Indien, sondern er ist in der Karibik und damit in Amerika gelandet.
  • Auf dieser und drei weiteren Reisen in die Neue Welt entdeckt Kolumbus für Spanien zwar viele Inseln und später auch die Festlandsküste, die Hoffnung auf große Mengen an Gold, Gewürzen und anderen Reichtümern erfüllt sich allerdings nicht.
  • Krank, verbittert, enttäuscht und ruhmlos stirbt Kolumbus vor 500 Jahren am 20. Mai 1506 im spanischen Valladolid.
  • Mit den Reisen von Kolumbus sprengte Europa endgültig seine eigenen Grenzen und machte sich auf den Weg, die Welt zu entdecken und zu erobern. Afrika, Indien, China, Australien wurden von neuen Entdeckern und Seefahrern wie Vasco da Gama, Fernando Magellan, Francis Drake oder später James Cook angesteuert und erkundet.
  • Und auch die Neue Welt, Amerika, hatte Kolumbus mit seinen Reisen endgültig in das Blickfeld der Menschen in Europa gerückt. Es begann ein wahrer Wettlauf auf die Gebiete jenseits des großen Teiches, der Spanien, aber auch Portugal im Laufe der Zeit nicht nur immer neue Kolonien, sondern auch das ersehnte Gold brachte.
  • Kolumbus war keineswegs der erste Europäer, der Amerika per Schiff erreichte. Die Wikinger kamen auf ihren Reisen durch den Nordatlantik rund 500 Jahre vor Kolumbus ebenfalls hierher. Diese belegen Ausgrabungen von Archäologen an der Nordspitze Neufundlands.
  • Kolumbus war Genueser und damit eigentlich Italiener – dies galt lange Zeit als Dogma, ist heute aber mehr als umstritten. Viele Städte in Italien, Spanien und Frankreich streiten jetzt um den Titel „Geburtsort von Christoph Kolumbus“.
  • Forscher erstellen deshalb einen genetischen Stammbaum der Familie Kolumbus, der zweifelsfrei nachweisen soll, woher der große Entdecker und Seefahrer nun tatsächlich stammte.
  • Auch die letzte Ruhestätte von Kolumbus ist bis heute nicht sicher bekannt. Die spanische Metropole Sevilla und die größte Stadt der Dominikanischen Republik, Santo Domingo behaupten die echten Gebeine zu besitzen. DNA-Tests sollen nun für Klarheit sorgen.
  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. 7
  15. |
  16. 8
  17. |
  18. 9
  19. |
  20. 10
  21. |
  22. 11
  23. |
  24. 12
  25. |
  26. weiter


Stand: 19.05.2006

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Rätsel Kolumbus
Vom Mythos zum Streitobjekt

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Eine Vision wird Wirklichkeit
Kolumbus und die Suche nach dem Seeweg nach Indien

Kurs Indien!
Die erste Reise des Kolumbus

Indien oder eine Neue Welt?
Kolumbus zweite und dritte Reise

Vom Helden zum Häftling
Kolumbus Traum zerbricht

Herkunft ungewiss
Wo wurde Kolumbus geboren?

Sevilla oder Santo Domingo?
Rätsel um die letzte Ruhestätte

Rätsel über Rätsel
Guanahani, Samana Cay und Playa Damas

Die wahren Entdecker Amerikas
Wikinger und Chinesen als Vorreiter?

Kolumbus ein Held?
Der Preis der Macht

Kult um Kolumbus
Der Mythos lebt

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Hawaii - Tropisches Paradies auf heißem Untergrund

Indianer - Riten, Mythen und Rätsel einer geheimnisvollen Kultur

Thor Heyerdahl - Genialer Naturforscher oder Enfant Terrible der Wissenschaft?

Marco Polo - Ein Leben zwischen Orient und Okzident

Klimawandel - Bringt der Mensch das irdische Klima aus dem Gleichgewicht?

Anzeige
Anzeige