Überblick - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Überblick

Das Wichtigste in Kürze

  • Schon seit ewigen Zeiten sind die Menschen überall auf der Welt von Edelsteinen fasziniert. Man verwendet(e) sie als Talisman, Amulette oder Schmucksteine. Mal sollten sie dazu dienen die Götter milde zu stimmen, dann wieder mussten sie dabei helfen, die bösen Geister zu vertreiben oder vor Naturgefahren zu schützen.
  • Die Vollkommenheit der Edelsteine ließ die Menschen schon früh an magische, heilende Eigenschaften der Steine glauben. In Indien, China, Äqypten aber auch in Europa gab es schon vor tausenden von Jahren Versuche die angeblichen medizinischen Wirkungen der Steine zu erkunden.
  • Zur wichtigsten Vertreterin der Edelsteinmedizin im mittelalterlichen Europa stieg die heilige Hildegard von Bingen (1098 – 1179) auf. In Hildegards Medizin ging die angeblichen magischen Kräfte der Edelsteine auf Gottes Schaffen zurück.
  • Den Anwendungsmöglichkeiten von Edelsteinen und Metallen waren in der Hildegardschen Lehre kaum Grenzen gesetzt. Die Steine wurden getragen, aufgelegt, gelutscht oder in die verschiedensten Flüssigkeiten und der entstehende Sud anschließend getrunken. Garantieren konnte und wollte sie für ihre Methoden allerdings nicht: „Gegen die obengenannten Krankheiten wurden die nachstehenden Heilmittel von Gott verordnet. Sie werden entweder den Menschen heilen, oder er wird sterben, oder Gott will nicht, dass er geheilt wird.“
  • Später sorgten Paracelsus und andere Steinheiler mit ihren Tipps und Empfehlungen dafür, dass sich die angebliche magische Wirkung der Steine auch im Volksglauben immer tiefer festsetzte. Sogar in der Literatur tauchen immer wieder Hinweise auf die angebliche und tatsächliche Wirkung von bestimmten Mineralen auf.
  • Auch heute ist die Faszination der Heilsteine bei vielen Menschen ungebrochen. Sie erlebt gerade in den letzten Jahrzehnten sogar eine neue, erstaunliche Renaissance. Verantwortlich dafür sind zahlreiche Ärzte- und Medizinskandale und die scheinbare Hilflosigkeit der Schulmedizin bei der Bekämpfung von Krankheiten wie Krebs, Allergien oder AIDS.
  • „Energetische Felder“, „elektromagnetische oder kosmische Strahlung“, „feinstoffliche Schwingungen“ oder „Resonanzen zwischen Mensch und Stein“ sollen laut Steinheilern heute der Grund für die angeblich magischen Kräfte der Edelsteine sein.
  • Wissenschaftler haben jedoch in unter wissenschaftlichen Bedingungen durchgeführten Studien, keinerlei Hinweise auf „irgendeine Wirkung von Steinen auf die Gesundheit“ gefunden und sprechen deshalb in Zusammenhang mit der Edelsteinmedizin von „vorwissenschaftlichen Ideen und Aberglauben“.
  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. 7
  15. |
  16. 8
  17. |
  18. 9
  19. |
  20. 10
  21. |
  22. 11
  23. |
  24. 12
  25. |
  26. weiter


Stand: 07.07.2001

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Macht der Steine
Mythos oder Wirklichkeit?

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Tränen der Götter
Faszination Edelstein

Wunderwelt der Kristalle
Was sind Minerale und Edelsteine?

Von Assyrern, Babyloniern und alten Chinesen
Heilen mit Edelsteinen

Eine Zierde Gottes...
Edelsteine im Christentum

Äbtissin, Musikerin und Ärztin
Hildegard von Bingen

"So heilt Gott"
Hildegard und ihre Medizin

Von Paracelsus bis Goethe
Heilende Steine in Medizin und Literatur

Boomende Steine
Minerale, Minerale, Minerale...

Segen oder Scharlatanerie?
Edelsteinmedizin auf dem Prüfstand

Zwischen Glauben und Kommerz
Das Geschäft mit den heilenden Mineralen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft
Anzeige
Anzeige