Überblick - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Überblick

  • Robert Koch wird am 11. Dezember 1843 in Clausthal im Harz geboren. Von 1862 bis 1866 studiert er an der Universität Göttingen Medizin.
  • Nach verschiedenen Positionen als Assistenzarzt erhält er 1871 eine Anstellung als Landarzt mit eigener Praxis in Wollstein bei Posen. Hier entdeckt er 1876 das Anthraxbakterium als Erreger des Milzbrands.
  • Nachdem er mit dieser Entdeckung für großes Aufsehen gesorgt hatte, wendet er sich der Erforschung von Wundinfektionskrankheiten zu. Nach Veröffentlichung dieser Ergebnisse ruft ihn das Kaiserliche Gesundheitsamt nach Berlin. Dort beschäftigt er sich mit Desinfektionsmethoden und schafft die Grundlage für steriles Arbeiten.
  • In drei Postulaten fasst Koch die Bedingungen zusammen, die ein Erreger erfüllen muss, um ohne Zweifel als Ursache einer Krankheit zu gelten. Diese haben in erweitertem Sinn noch heute Gültigkeit: er muss isolierbar, kultivierbar, übertragbar und wieder isolierbar sein.
  • 1882 entdeckt Koch das Bakterium Mycobacterium tuberculosis als Erreger der Volkskrankheit Tuberkulose. Die Entwicklung des Heilmittels Tuberkulin erweist sich jedoch als Fiasko. Erst später erkennt Clemens von Pirquet den diagnostischen Wert.
  • 1905 erhält Robert Koch den Nobelpreis für Medizin und Physiologie in Anerkennung seiner langjährigen Forschungsarbeiten im Bereich der Tuberkulose.
  • 1883 reist Koch zu Choleraepidemien nach Ägypten und Indien. Es gelingt ihm, das Bakterium Vibrio cholerae als Erreger zu identifizieren. Seine Forschungen über die Verbreitung der Cholera geben Anlass zu durchgreifenden Sanierungsmaßnahmen bei der Abwasserentsorgung.
  • 1891 wird Koch Direktor des Königlich Preußischen Instituts für Infektionskrankheiten, aus dem das heutige Robert-Koch-Institut hervorgegangen ist.
  • Koch reist wiederholt in verschiedene Winkel der Welt, um Krankheiten vor Ort zu studieren. Dazu gehören beispielsweise die Rinderpest im südlichen Afrika und Malaria in Italien sowie Neu-Guinea. Nachdem er in den Ruhestand getreten ist, widmet er sich der Erforschung der Schlafkrankheit in Ostafrika.
  • Am 27. Mai 1910 stirbt Robert Koch im Alter von 66 Jahren in Baden-Baden.
  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. 7
  15. |
  16. 8
  17. |
  18. 9
  19. |
  20. 10
  21. |
  22. weiter


Stand: 05.07.2005

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Robert Koch
Kämpfer gegen den "unsichtbaren Feind"

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Vom Bergmanns-Sohn zum Mediziner
Beginn eines Forscherlebens

Dem Milzbrand auf der Spur
Vom Landarzt zum Forscher von Rang

Warum Desinfektion manchmal nicht reicht...
Bakteriologie als neue Wissenschaft

Eine Checkliste für Erreger
Die Koch’schen Postulate

Aug' in Aug' mit dem Tuberkelbazillus
Die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers

Der Cholera auf der Spur…
In Sachen Krankheiten unterwegs in Ägypten und Indien

Etabliert, aber rastlos
Robert Koch als Leiter des späteren Robert-Koch-Instituts

Seuchenkampf im Ruhestand
Die letzten Jahre

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Experten warnen vor Zunahme lebensbedrohlicher Erreger
Gipfeltreffen der Infektionsmediziner befürwortet Impfen, warnt vor unnötigem Antibiotikaeinsatz

Neue Waffe gegen Tuberkulose
Wirkstoff hilft auch gegen multiresistente Erreger

Mit Gen-„Tuning“ gegen Tuberkulose
Gentechnisch optimierter Tuberkulose-Impfstoff geht in die klinische Prüfung

Tuberkulose-Erreger doppelt verpackt
Einblick in Zellhülle eröffnete neue Ansätze für Bekämpfung

Tuberkulose: Versteck in Fettzellen
Neu entdecktes Reservoir erklärt bisher rätselhaftes Aufflammen der Krankheit

Dossiers zum Thema

Blutsauger - Zecken, Mücken und Co.: Kleiner Stich mit bösen Folgen

Anzeige
Anzeige