Überblick - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Überblick

  • Ozeane beeinflussen das weltweite Klimageschehen, in dem sie gigantische Mengen des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) aufnehmen. Die Meere gelten als wichtige Kohlenstoffsenke.
  • Forscher gehen davon aus, dass rund ein Viertel des CO2, das der Mensch seit Beginn der Industrialisierung weltweit freigesetzt hat, von den Weltmeeren absorbiert wurde.
  • Unklar ist bisher aber weitgehend, welchen Einfluss die Lebewesen in den Weltmeeren auf den Kohlendioxid-Haushalt ausüben.
  • Prinzipiell besteht ein sensibles Gleichgewicht zwischen atmosphärischem und in Meerwasser gelöstem Kohlendioxid. Die wichtigsten physikalischen Faktoren, die die Aufnahme von Kohlendioxid im Wasser bestimmen, sind dessen Temperatur und Strömungsverhalten.
  • Mikroorganismen wirken im Meer wie eine Art biologische Pumpe. Diese verfrachtet einen großen Teil des aufgenommenen Kohlendioxids als organische Kohlenstoffverbindungen in die Tiefe.
  • Ohne diese biologische Pumpe läge die CO2-Konzentration der Atmosphäre nach Berechnungen von Max-Planck-Forschern heute bei rund 580 statt 380 ppm (parts per million).
  • Doch wie wird sich die Aufnahmekapazität der Ozeane für Kohlendioxid verändern, wenn dessen Konzentration in der Atmosphäre weiter steigt? Auf diese Frage haben Wissenschaftler bisher keine Antwort parat.
  • Sie vermuten aber, dass die steigenden CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre und die globale Erwärmung dazu führen könnten, dass die Ozeane in Zukunft weniger zusätzliches CO2 aufnehmen.
  • Quantitativ können sie diese Effekte bisher aber nur schwer abschätzen, weil sie nicht wissen, wie sich die veränderten physiko-chemischen Bedingungen auf die im Meer lebenden Mikroorganismen auswirken.
  • Welche Mengen Kohlenstoff unter verschiedenen Bedingungen in den Meeren gespeichert werden, soll künftig das Dynamic Green Ocean Model (DGOM) berechnen – ein Modell, das neben den chemischen und physikalischen Zusammenhängen erstmals auch den Einfluss mariner Mikroorganismen detailliert und maßgebend berücksichtigt.
  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. weiter


Stand: 23.11.2007

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Biopumpen wälzen Klima um
Wie Meereslebewesen den Kohlendioxidhaushalt beeinflussen

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Klimafaktor Meer
Auf dem Weg zum Dynamic Green Ocean Model

CO2-Jongleure
Die Rolle der Mikroorganismen

Mikroorganismen als biologische Pumpe
Kontrollmechanismus für Kohlendioxid

Satelliten sichten Algen
Qualitätskontrolle für Rechenmodelle

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Plankton als Klima-Retter
Forscher entdecken biologischen Mechanismus für erhöhte CO2-Aufnahme in den Meeren

Was bewirkt CO2 im Ozean?
Saurer Ozean löst Kalkskelette auf

Warme Meere speien mehr CO2
Treibhausgas-Gehalt im Ozean beeinflusst das Klima

Eisen reist „per Anhalter“
Nanokomplexe aus Mooren transportieren das Spurenelement bis ins Meer

CO2-Speicher im Meeresboden?
Anrainerstaaten des Nordostatlantiks beschließen Regelwerk zur Lagerung von Kohlendioxid

Ozeane „rülpsten“ CO2
Erwärmung nach der letzten Eiszeit setzte große CO2-Mengen aus den Meeren frei

Meer doch kein Klimapuffer?
„Dämmerungszone” des Ozeans hemmt Transport des Kohlenstoffs in die Tiefsee

Tiefsee „fängt“ CO2 ein
Forscher weisen Kohlendioxid-Anstieg in 3.000 bis 4.500 Metern nach

Eisenmangel macht Algen grüner
Tropische Meere nehmen zwei Millionen Tonnen CO2 weniger auf als gedacht

Zink als „Klimamacher“ im Ozean enttarnt
Eintrag des Spurenelements beeinflusst CO2-Aufnahme des Meerwassers

Dossiers zum Thema

Eisfische - Rätselhafte Meeresbewohner „ohne Blut“

Kalk - Über eine ungewöhnliche Allianz aus Wasser und Stein

Klimawandel - Bringt der Mensch das irdische Klima aus dem Gleichgewicht?

Anzeige
Anzeige