Überblick - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Überblick

  • Seit dem ersten schweren Ausbruch 1997 in Hongkong flammt die Vogelgrippe ausgelöst durch den auch für Menschen gefährlichen Virus H5N1 in zahlreichen Ländern Südostasiens regelmäßig wieder auf. In Ländern wie Vietnam oder Thailand sind mittlerweile insgesamt mehr als 120 Menschen an H5N1 erkrankt, rund die Hälfte aller Infizierten ist sogar daran gestorben.
  • Die meisten Übertragungen des Virus auf den Menschen sind durch direkten Kontakt mit infiziertem Geflügel verursacht worden. Bei drei der Verstorbenen schließt die WHO eine Ansteckung von Mensch zu Mensch nicht aus.
  • Vor rund einem Jahr hat der Virus H5N1 seine ursprüngliche „Heimat“ Südostasien verlassen. Auf seinem Zug Richtung Westen ist er mittlerweile längst auch in Europa angekommen und droht nun mit infizierten Zugvögeln nach Afrika „überzuschwappen“.
  • Durch eine Stallpflicht für Hausgeflügel, eine ausgedehnte Wildvogelbeobachtung, verstärkte Grenzkontrollen gegen den Schmuggel von Geflügel und Geflügelprodukten oder ein Importverbot für Ziervögel versucht Deutschland das Einschleppen des Virus zu verhindern.
  • Die WHO befürchtet, dass es dem Virus H5N1 durch wie auch immer geartete Erbgutveränderungen gelingt, die Barriere zwischen den Arten endgültig zu überschreiten, so dass eine einfache und schnelle Übertragung des Erregers von Mensch zu Mensch möglich wäre.
  • In diesem Fall könnten wahrscheinlich weder Quarantäne noch andere Hygienemaßnahmen eine weltweite Grippepandemie verhindern. Die Weltgesundheitsorgansisation geht in einem solchen Fall von „Millionen von Opfern“ aus.
  • Bereits vorhandene Impfstoffe, die gegen die bekannten menschlichen Grippeviren gut helfen, bieten vor dem neuen Virus keinen Schutz. Erst wenn der „Killervirus“ tatsächlich entstanden ist, können Wissenschaftler mit der Entwicklung eines wirksamen Vakzins beginnen. Dies dauert dann in etwa sechs Monate. Wichtige Vorarbeiten dazu sind aber bereits im Gange.
  • Deshalb ist das Antivirus-Präparat „Tamiflu“ im Fall einer Pandemie zurzeit die einzige effektive Waffe.
  • Für rund 94 Millionen Euro haben die Bundesländer Tamiflu beim Hersteller eingekauft. Die eingelagerten antiviralen Wirkstoffe reichen für rund 15 Prozent der deutschen Bevölkerung aus.
  • Modellrechnungen des RKI rechnen bei einer Pandemie durch H5N1 allein in Deutschland mit bis zu 160.000 Grippetoten, 600.000 Menschen müssten vermutlich stationär in Krankenhäusern behandelt werden.
  • Bund und Länder haben zum Schutz der Bevölkerung einen Nationalen Pandemieplan beschlossen. Er sieht unter anderem die Einlagerung von Antivirus-Medikamenten und im Ernstfall die schnelle Entwicklung eines Grippeimpfstoffs vor.
  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. 7
  15. |
  16. 8
  17. |
  18. 9
  19. |
  20. 10
  21. |
  22. 11
  23. |
  24. 12
  25. |
  26. 13
  27. |
  28. 14
  29. |
  30. 15
  31. |
  32. 16
  33. |
  34. 17
  35. |
  36. weiter


Stand: 28.10.2005

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Vogelgrippe
Vom Tiervirus zur tödlichen Gefahr für den Menschen

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Zum Weiterlesen
Links und Literatur

Emerging diseases auf dem Vormarsch
Vogelgrippe ein „alter Hut“?

Gefahr für Mensch und Tier
Ablauf der Infektion

Immer weiter Richtung Westen?
H5N1 erobert Europa

„Knast“ für Hühner
Angst vor der Vogelgrippe in Deutschland

H5N1 wandert weiter
Auch Afrika bedroht

Reale Gefahr oder Hysterie?
Die Bedrohung durch die Vogelgrippe

Holland in Not
Seuchenalarm in Mitteleuropa

Todesursache Vogelgrippe
Weitergabe des Virus von Mensch zu Mensch möglich

Warnung vor dem „Killervirus“
Droht eine neue weltweite Grippewelle?

Die Pandemie kommt…
...aber wann?

Letzte Rettung Tamiflu
Ein Grippemittel macht Karriere

Schlechte Karten im Ernstfall?
Das Geschäft mit der Vogelgrippe

Alles wird gut?!
Streit um den Nationalen Pandemieplan

Wie alles begann…
H5N1 erobert Hongkong

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

DNA - Von Genen, Mördern und Nobelpreisträgern

AIDS - Auf der Suche nach der Wunderwaffe

Anzeige
Anzeige