Überblick - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Überblick

  • Die Geheimhaltung und Verfälschung von Geo-Daten ist keine Erfindung des digitalen Zeitalters. Seitdem Landkarten hergestellt werden, gehören Manipulationen geographischer Informationen zum Repertoire von Kartographen.
  • Die ersten bekannten bildlichen Darstellungen einer Landschaft, die im weitesten Sinne als Landkarten gelten können, sind knapp 6.000 Jahre alt und stammen aus Mesopotamien.
  • Erst mit der Zeit der großen geographischen Entdeckungen entwickelte sich die Kartographie zu einer Wissenschaft – mit hohem künstlerischen Anspruch. Vor allem Seekarten prägten die ersten Jahre der Kartographie. Küstenlinien und Seewege waren lange Zeit besser erforscht und kartiert als das Landesinnere der bekannten Kontinente.
  • Portugal, Spanien und die Niederlande waren im 15. und 16. Jahrhundert die führenden Seefahrer-Nationen. Später kamen auch England und Frankreich hinzu. Die Geheimpolitik der europäischen Mächte zeigte sich ganz besonders beim Umgang mit nautischen Schriften und kartographischen Aufzeichnungen. Sie standen nur den Herrschern zur Verfügung und galten als größte Staatsgeheimnisse.
  • Aus Angst vor der absichtlichen Weitergabe falscher Informationen fertigten Portugal und Spanien Generalkarten an, die mit einem besonderen Geheimkodex behandelt wurden, aber als jeweilige Ur-Karte des Landes galten, auf der alle Informationen eingetragen und aktualisiert wurden, bevor sie in größeren Umlauf gerieten. In Portugal hieß die Karte Padrao Real, in Spanien Padron Real.
  • Mit dem Aufstieg der Nationalstaaten, der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung nahm der Verwaltungsaufwand zu. Karten wurden durch die Erfindung des Buchdrucks leichter verfügbar und gewannen gleichzeitig an praktischem Nutzen bei der „Inventur“ der Länder.
  • Mit fortschreitender Technik wurden sie auch für das Militär unerlässlich. Fielen Karten dem Gegner in die Hände, konnte das verheerende Folgen haben. Neben der notwendigen Geheimhaltung wuchs der Bedarf, Feinden gezielt Falschinformationen zukommen zu lassen. Die Manipulation der Karten nimmt deshalb zur Zeit der Nationalkriege einen immer größeren Raum ein.
  • Als Folge entwickelt sich auch das Handwerk der politischen Spionage weiter. Im Zweiten Weltkrieg gelingt es dem Deutschen Heer beispielsweise, eine Karte der Schweiz anzufertigen, die so präzise war, dass sie nach dem Krieg als eigenständiges kartographisches Werk anerkannt wurde.
  • Der Höhepunkt von Kartenfälschungen. Die Staaten des Warschauer Pakts ordnen sich den Geheimhaltungs- und Verfälschungsanweisungen der Sowjetunion unter. Die Westmächte ziehen nach und nutzen ihrerseits das Potential von Karten zu Propagandazwecken.
  • Das Global Positioning System GPS, ein Satellitennavigationssystem der NASA, erobert den zivilen Anwendungsbereich, weil die absichtliche Verfälschung der Satelliten-Signale im Jahr 2000 abgeschaltet wird. GPS bekommt Konkurrenz durch Galileo. Doch beide Systeme können bei „Sicherheitsbedenken“ erneut verfälscht werden.
  • Mit Google Earth und Virtual Earth werden Satelliten- und Luftbilder via Internet für jeden verfügbar. Die massenhafte Verbreitung geographischen Spezialwissens stößt nicht überall auf Begeisterung, es gibt Sicherheitsbedenken. Experten vermuten jedoch, dass die Geo-Daten der Öffentlichkeit nur zensiert zur Verfügung stehen.
  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. 7
  15. |
  16. 8
  17. |
  18. 9
  19. |
  20. 10
  21. |
  22. 11
  23. |
  24. 12
  25. |
  26. weiter


Stand: 13.01.2006

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Kleine Tricks und große Lügen
Geheimhaltung und Manipulation von Geo-Daten

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Zum Weiterlesen
Links und Literatur

Luftbilder für alle!
oder Wer hat Angst vor Google Earth?

Kostenlos, aber zensiert?
Manipulation von Satellitenbildern

Funkstörung
GPS, Galileo und die nationale Sicherheit

Die Lade des Padron Real
Die Entdecker und ihre Geheimnisse

Die Karte geht zum Militär
Kriegsführung mit unlauteren Mitteln

Wandernde Dörfer und flexible Meridiane
Kalter Krieg – High Noon für Kartenfälscher

Meine ist länger
Frisierte Grenzen

Zerrbild Landkarte
Die Wahrheit ist relativ

Ein bisschen Schummeln gehört dazu
Generalisierung von Karten

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Galileo - Europas Satellitennavigationssystem auf dem Weg ins All

Marco Polo - Ein Leben zwischen Orient und Okzident

Anzeige
Anzeige