Tückische Gefahr im kristallklaren Wasser - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wo liegt das Riff und wie kam es zu seinem Namen?

Tückische Gefahr im kristallklaren Wasser

Das Great Barrier Reef erstreckt sich über eine Länge von rund 2.000 Kilometern vor der Nordostküste Australiens, genau genommen vor der Küste des Bundesstaates Queensland. Es reicht von der Mündung des Fly River (Papua Neuguinea) bis ungefähr zum Wendekreis des Steinbocks bei Rockhampton und dem Swain’s Reef östlich von Gladstone. Mit einer Größe von 350.000 Quadratkilometern ist es das größte Riff der Welt und wird deshalb auch nicht ohne Grund häufig als das achte Weltwunder bezeichnet.

Lage des Great Barrier Reef © NASA/JPL

Entdeckt wurde das Great Barrier Reef von dem Franzosen Louis Antoine de Bougainville. Er machte auf seiner Südsee-Expedition – von 1766 bis 1769 – als erster Bekanntschaft mit dem bis dahin unbekannten und für Seefahrer gefährlichen Riff. Um 1770 lernte auch James Cook die Tücken der Great Barrier Reef kennen. Sein Segelschiff – die Endeavour – saß auf einem Riff fest und kam erst frei, nachdem er Kanonen, Ballast und überflüssigen Proviant über Bord werfen ließ.

Den Namen „Great Barrier Reef“ erhielt das Korallenriff von Matthew Flinders, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Gewässer vor der Küste von Queensland kartierte. Gleichzeitig war er auf der Suche nach einer Passage durch das Riff und das Great Barrier Reef stellte für ihn eine schlichtweg nicht zu überwindende Barriere dar. Flinders war auch der erste, der den Namen Australien benutzte – vorher war das Land lediglich unter dem Namen Terra Australis Incognita bekannt.

Einer der ersten, der die geologischen Verhältnisse von Korallenriffen wissenschaftlich untersuchte, war Charles Darwin. Seine Theorie über ihre Entstehung ist heute noch allgemein anerkannt.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. weiter


Stand: 26.10.2001

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Great Barrier Reef
Bedrohte Wunderwelt des Meeres

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Tückische Gefahr im kristallklaren Wasser
Wo liegt das Riff und wie kam es zu seinem Namen?

Das größte Lebewesen unserer Zeit
Sogar vom Mond aus ist es noch zu erkennen...

Die Riff-Baumeister
Korallenpolypen, Kalkskelette und Korallenstöcke

Leben auf einem toten Kern
Stadien des Riffwachstums

Ganz schön anspruchsvoll...
Die Lebensbedingungen der Korallen

Was für Rifftypen gibt es?
Schon Darwin kannte sie

Wer hier alles so lebt...
Von bizarren Korallen und bunten Fischen

Gefahren lauern überall
Vorsicht vor Haien, Krokodilen und box jelly-fish

Ein Klimaphänomen lässt Korallen erblassen
El Nino und seine Folgen

Von Eingriffen des Menschen...
...und wie man Riffe wiederherstellen kann

Haben Korallen heilende Kräfte?
Schutz vor bösen Geistern und Wundermittel gegen fast alles

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

El Niño - Pazifische Klimakapriolen mit weltweiten Folgen...

Anzeige
Anzeige