Störfunk gegen Infektionen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Eine Chance für die Entwicklung neuer Antibiotika

Störfunk gegen Infektionen

Das Aufkommen multiresistenter Krankheitserreger ist ein weltweites Problem, das die Behandlung bakterieller Infektionen in den letzten Jahren verkompliziert hat. Derzeit stehen nur noch einige wenige Antibiotika zur Verfügung, gegen die Bakterien noch keine Resistenzen entwickelt haben.

Um diesem Trend entgegenzuwirken, benötigen wir dringend neue Antibiotika. Die Wirkungsweisen dieser Medikamente sollten idealerweise von denen gängiger Antibiotika abweichen, da sich für diese bereits Resistenzen entwickeln konnten.

Biofilm von Staphylococcus aureus. Die Polysaccharid-Matryx (blau) schützt die krankmachenden Bakterien. © National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID)

Molekulares Störrauschen

Quorum Sensing könnte hier einen interessanten Ansatzpunkt darstellen, da eine Störung der Kommunikation die Bakterien nicht abtötet, sondern sie lediglich in ihrem Gruppenverhalten beeinflusst. Moleküle, welche die Kommunikation unterdrücken, stören oder verrauschen, sind potenziell in der Lage, die Virulenz zu beeinflussen.

Das könnte beispielsweise dazu führen, dass Pathogenitätsfaktoren zu früh oder gar nicht produziert werden und die Infektion durch das Immunsystem bereinigt werden kann. Gleichzeitig könnten Anti-Quorum-Sensing-Wirkstoffe prophylaktisch gegen die Bildung von Biofilmen eingesetzt werden, etwa durch die Beschichtung von Kathetern und Stents.

Forschung steht erst am Anfang

Ob diese neuen Antibiotika tatsächlich frei von Resistenzen sind, ist noch nicht abschließend geklärt und wird von entscheidender Bedeutung für einen möglichen Einsatz in der Klinik sein. Die Aufklärung der molekularen Mechanismen der Kommunikation zwischen Bakterien, aber auch zwischen Bakterien und menschlichen Zellen, ist ein wichtiges Forschungsgebiet.

Anzeige

Noch stehen wir am Anfang, die Komplexität dieser Wechselwirkungen zu verstehen. Doch es ist jetzt schon sicher, dass sie eine Schlüsselrolle für das Wohlbefinden des Menschen, das Aufdecken von Krankheitsursachen sowie für neue Therapieansätze spielt.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. weiter

Kai Papenfort, Kristen Jung/ Bayerische Akademie der Wissenschaften
Stand: 24.11.2017

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Die geheime Sprache der Bakterien
Mikrobielle Kommunikation mittels Quorum Sensing

Geheime Signale
Auch Bakterien kommunizieren

Verräterisches Leuchten
Wie das bakterielle Quorum Sensing entdeckt wurde

Viele "Sprachen"
Die Signalmoleküle des Quorum Sensing

Gemeinsam sind sie stark
Quorum Sensing ermöglicht schützende Biofilme

Störfunk gegen Infektionen
Eine Chance für die Entwicklung neuer Antibiotika

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Bakterien verständigen sich wie Gehirnzellen
Ionenkanäle ermöglichen weitläufige Kommunikation von Mikroorganismen in Biofilmen

Biofilme mit chemischer Kriegsführung
Verteidigungsstrategie von Bakteriengemeinschaften aufgedeckt

Auch Bakterien sind Strategen
Kommunikation von Mikroben komplexer als angenommen

Dossiers zum Thema

Darmflora - die Macht der Mikroben - Wie uns unsere bakteriellen Mitbewohner manipulieren

Zellen in Bewegung - Überlebenswichtig und krankmachend zugleich

Alte Seuchen in neuem Licht - Forscher untersuchen Resistenz gegen Pest und Cholera

Mikrobielle Mitbewohner auf Weltreise - Bakterien in Magen und Speichel helfen beim Erforschen menschlicher Wanderungen

„Super-Keime“ auf dem Vormarsch - Droht das Ende der Antibiotika?

Der bewohnte Mensch - Unseren "Untermietern" auf der Spur

Anzeige
Anzeige