Steckbrief „Dawn“ - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Eckdaten und Ablauf der Mission in Stichworten

Steckbrief „Dawn“

Die Aufgabe

Im Laufe ihrer fast ein Jahrzehnt dauernden Mission soll die Raumsonde Dawn den Asteroiden Vesta und den Zwergplaneten Ceres besuchen und erforschen. Beide Himmelskörper sind in der Frühzeit des Sonnensystems entstanden und konservieren daher wertvolle Hinweise auf die Eigenschaften und Prozesse in jener Epoche des Universums.

Der Ablauf

Start: 7. Juli 2007

Startort: : Cape Canaveral, Florida

Trägerrakete: Delta II Heavy

Abstand Erde – Vesta zum Startzeitpunkt: 194 Millionen Kilometer

Anzeige

Vorbeiflug am Mars: 10. April 2009

Ankunft bei Vesta: 11. Oktober 2011

Bis dahin zurückgelegter Weg: 3,1 Milliarden Kilometer

Aufenthalt: Sieben Monate im Orbit um Vesta

Ankunft bei Ceres: 1. Februar 2015

Zurückgelegter Weg zwischen Vesta und Ceres: 1,7 Milliarden Kilometer

Gesamtweg von der Erde bis Ceres: 5,1 Milliarden Kilometer

Aufenthalt: Fünf Monate im Orbit um Ceres

Ende der Mission: Juli 2015

Die Raumsonde

Maße:

1,64 Meter lang, 1,27 Meter breit und 1,77 Meter hoch

Die Sonnensegel haben im entfalteten Zustand eine Spannweite von 20 Metern.

Gewicht:

1.218 Kilogramm beim Start, davon entfallen 757 Kilogramm auf die Sonde, 425 Kilogramm auf den Xenon-Treibstoff und 46 Kilogramm auf Hydrazin-Treibstoff.

Energieversorgung

Zwei Sonnensegel von 8,3 Metern Länge liefern zusammen mehr als zehn Kilowatt, je nach Abstand zur Sonne. Gespeichert wird die Energie mithilfe einer wieder aufladbaren Nickel-Wasserstoff-Batterie.

Das Antriebssystem

Ionenantrieb auf der Basis eines Xenon-Treibstoffs

Drei Düsen mit jeweils 41 Zentimetern Durchmesser sorgen für den Schub. Dieser erfolgt nach dem Prinzip langsam aber effektiv: Die Sonde braucht für die Beschleunigung von Null auf 100 Kilometer pro Stunde vier Tage, wird dafür aber insgesamt 2.000 Tage lang im Einsatz sein.

Die Kosten

343,5 Millionen US-Dollar, davon 267 Millionen für die Entwicklung und den Bau der Sonde und 76,5 Millionen für die Organisation und sonstigen operativen Kosten. Nicht mit eingerechnet sind die Kosten für die Trägerrakete.

  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. 7
  15. |
  16. 8
  17. |
  18. 9
  19. |
  20. 10
  21. |
  22. 11
  23. |
  24. weiter


Stand: 06.07.2007

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Rush-Hour zwischen Mars und Jupiter
Den Rätseln des Asteroidengürtels auf der Spur

Steckbrief „Dawn“
Eckdaten und Ablauf der Mission in Stichworten

Kosmische Relikte
Ursprung in der Frühzeit des Sonnensystems

Folgenreiche Kollisionen
Die Ziele der Dawn-Mission

Heimat des Dinokillers
Fahndung nach dem Ursprung des Chicxulub-Asteroiden

Wilde Mischung
Erdnahe Asteroiden und Erdbahnkreuzer

Das Rätsel der Asteroidenpaare
Warum kreisen einige Brocken zu zweit im Gürtel?

Sonderlinge im Gürtel
Woher kommen die rätselhaften Asteroiden mit Schweif?

Die Lazarus-Kometen
Ein Kometen-Friedhof im Asteroidengürtel?

Besuch bei Vesta
Das vernarbte Relikt eines Protoplaneten

Der größte im Gürtel
Kleinplanet Ceres und seine Geheimnisse

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Rätsel um Asteroid mit sechs Schweifen
Astronomen enthüllen wahre Natur eines untypischen Himmelsobjekts

"Straßenkarte" von Asteroid Vesta online
Hochauflösender Atlas zeigt die extremen Landschaften des Himmelskörpers im Detail

So könnte eine Mission zu einem Asteroiden aussehen
NASA-Video zeigt, wie ein erdnaher Asteroiden eingefangen werden könnte

Hinter dem Mars beginnt der Kometen-Friedhof
Der Asteroidengürtel enthält tausende erloschene und schlafende Kometen

Asteroiden brachten Kohlenstoff auf die junge Erde
Die Bausteine unserer Existenz - Wasserstoff und Kohlenstoff - könnten aus dem Weltall stammen

Dossiers zum Thema

Kometen - Rätselhafte Vagabunden im Weltraum

Anzeige
Anzeige