Sortieren im Molekül-Maßstab - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Sortieren im Molekül-Maßstab

Wie Molecular Sorting beim Recycling helfen soll

Als rohstoffarmes Land ist Deutschland von der zunehmenden Ressourcen-Knappheit besonders betroffen. Forscher der Fraunhofer-Gesellschaft arbeiten deshalb intensiv an neuen Verfahren, um Rohstoffe und Energie deutlich effizienter als bisher nutzen zu können sowie an der Kreislaufwirtschaft der nächsten Generation.

Das konsequente Wiederverwerten und das Produzieren in Kreisläufen wollen die Fraunhofer-Forscher vor allem mit dem Projekt „Molecular Sorting for Resource Efficiency“ vorantreiben. Ihr Ziel ist es, Materialien ohne den Einsatz neuer Rohstoffe zu produzieren. Dafür sollen künftig Sekundärrohstoffe in Kaskaden immer weiterverwertet und in den Produktionsprozess zurückgeführt werden.

So sieht bisher allzu oft Elektroschroitt-Recycling aus: Handsortierung in Indien © Matthias Feilhauer / CC-by-sa 2.0 de

Angeln im bunten Mix

Allerdings stehen die Wissenschaftler dabei vor einer großen Herausforderung: Moderne Produkte bestehen meist aus einem bunten Materialmix. Kupfer, Silber, Gold, Nickel, Zink, Palladium, Kobalt – bis zu 60 verschiedene Rohstoffe in kleinsten Mengen stecken allein in einem Handy. „Diese Feinverteilung erfordert neue Trenn- und Sortiertechniken“, sagt Projektkoordinator Jörg Woidasky vom Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT in Pfinztal bei Karlsruhe.

Im Gegensatz zu den bisherigen Wiederverwertungsverfahren wollen die Wissenschaftler die wertvollen und knappen Rohstoffe in nur wenigen Schritten aufbereiten. „Die Trennprozesse sollen dabei erstmals auf der kleinsten erforderlichen Stufe erfolgen, das heißt, wir gehen bis auf die molekulare oder sogar atomare Ebene hinab“, erläutert Woidasky den Ansatz des Molecular Sorting. In dem Forschungsprojekt entwickeln die Wissenschaftler neue Wiederwertungskonzepte für Metalle sowie für mineralische, biogene, organische und silikatische Rohstoffe.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. weiter

Fraunhofer Magazin / Birgit Niesing
Stand: 10.05.2013

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Die Molekül-Sortierer
Neue Formen des Recyclings für den Rohstoff-Bedarf von morgen

Handy als Rohstoff-Lieferant
Wo kommt künftig der Nachschub an Seltenen Erden und Edelmetallen her?

Sortieren im Molekül-Maßstab
Wie Molecular Sorting beim Recycling helfen soll

Mikroben als Recycling-Helfer
Rückgewinnung von Gold und anderen Metallspuren durch bakterielles Leaching

Störstoffe raus
Molekulares Recycling bei Glas und Holz

Schatztruhe Müllverbrennung
Metalle aus Schlacke und Abgas als Ressource

Lohnt sich das?
Wie ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll sind die Technologien

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Elektroschrott enthält mehr Gold und Silber als viele Erzlagerstätten
Wertvolle Edelmetalle aus ausgedienten Geräten werden bisher nur zu 15 Prozent wiedergewonnen

Seltene Erden: Recycling gegen die Verknappung?
Ökoinstitut stellt Acht-Punkte Plan vor

Stahl-Recycling wird umweltfreundlicher
Neues Verfahren senkt Energieverbrauch und produziert weniger CO2

Dossiers zum Thema

Coltan - Ein seltenes Erz und die Folgen seiner Nutzung

Anzeige
Anzeige