Sex vor dem Fressen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Sex vor dem Fressen

Wie kooperativ sind die Bonobos?

Hare ist überzeugt davon, dass die soziale Intelligenz einer Tierart nicht von ihrer Gehirnmasse abhängt, sondern von ihrem Temperament. Bestärkt haben ihn darin seine Forschungen an Bonobos im Lola-Ya- Schutzgebiet. Dort gibt es 45 Tiere, während es im Köhler-Zentrum lediglich sechs Tiere sind – nach Hares Meinung zu wenig, um diese Schimpansenart wirklich zu verstehen. Denn Bonobos leben in großen Gruppen mit 40 bis 50 Mitgliedern.

Wer erforscht hier wen? Rollentausch im Tchimpounga-Reservat © MPI für evolutionäre Anthropologie

„Bonobos sind äußerst sozial. Schimpansen leben weitgehend getrennt“, sagt Hare. „Man trifft sich, zu viert oder fünft, für einen Tag, geht dann für den Rest der Woche seiner Wege. Bonobos aber sind immer zusammen.“

Der Versuch mit den zwei Futternäpfen auf einem Brett verläuft bei Bonobos vollkommen anders als bei Schimpansen. „Sobald die beiden beteiligten Tiere merken, dass es etwas zu fressen gibt, haben sie erst einmal Sex. „Verrückten Sex”, staunt Brian Hare: „Zwei Männchen – sie haben Sex. Zwei Weibchen – sie haben Sex.“ Sie umarmen sich, drücken sich, reiben die Genitalien aneinander. Manchmal hat ein Tier einen Orgasmus. Meistens aber ist Sex eine freundschaftliche Geste. Dann fressen sie. Sie leeren die Schüssel gemeinsam. Jeder – ohne Ausnahme.

Gibt es zwei gefüllte Näpfe, machen sich beide Tiere gemeinsam erst über die eine, danach über die andere Schüssel her. Aufgrund dieser großen Toleranz, so vermutet Hare, seien Bonobos in ihren kooperativen Fähigkeiten recht menschenähnlich. Weitere Versuche werden zeigen, ob diese Vermutung stimmt.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. weiter


Stand: 20.10.2006

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Zwischen Hund, Affe und Mensch
Brian Hare: „3chimps“ und die Entwicklung des sozialen Verhaltens

Jane Goodall und der Dschungel Exuadors
Wie wird man Hunde-, Affen- und Menschenforscher?

Auf den Hund gekommen
Wer löst soziale Probleme besser: Affe oder Hund?

Hausfüchse mit Schlappohren
Domestikation als Modell der Evolution

Zwischen Zoo und Dschungel
Menschenaffen im Blick

Keine Kantine für Schimpansen
Wie kooperativ sind die Menschenaffen?

Sex vor dem Fressen
Wie kooperativ sind die Bonobos?

Und der Mensch?
Evolution durch Wandel des Temperaments

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige