Anzeige

Netzwerk Batterien

13 Fraunhofer-Institute – ein Ziel

In dem Fraunhofer-Netzwerk Batterien haben sich 13 Fraunhofer-Institute zusammengeschlossen. Die Forscher arbeiten an leistungsfähigen und sicheren Lithium-Ionen-Batterien. Dazu entwickeln sie neue Elektrodenmaterialien, Binder, Elektrolyte und Separatoren.

Weitere Arbeitsschwerpunkte sind Zelldesign, Packaging, Zellenfertigung, Batteriebau, -management, -monitoring und -charakterisierung sowie Sicherheitstests. Die besondere Stärke des Netzwerks: Fraunhofer verfügt über Know-how in der Material-, Elektroden-, Elektrolyt-, Zellen- und Batterieherstellung und kann so Unterstützung über die gesamte Prozesskette anbieten.

Beteiligt sind die Fraunhofer-Institute für:

– Integrierte Schaltungen IIS

– Chemische Technologie ICT

Anzeige

– Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM

– Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

– Solare Energiesysteme ISE

– Angewandte Polymerforschung IAP

– Silicatforschung ISC

– Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

– Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM

– Siliziumtechnologie ISIT

– Produktionstechnologie IPT

– Produktionstechnik und Automatisierung IPA

– System und Innovationsforschung ISI

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. weiter


Stand: 23.01.2009

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Strom aus der Konserve
Batterien und Akkus der Zukunft

kein Dossierinhalt gefunden

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema