Mit Barringer fing alles an... - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Eine kleine Chronik der NEO-Forschung

Mit Barringer fing alles an…

1906

Der Bergbauingenieur Barringer sucht nach Meteoritenspuren im „Meteorkrater“ in Arizona (der später nach ihm benannt wurde).

1908

Über dem sibirischen Fluß Tunguska explodiert ein Asteroid. 15 Megatonnen Sprengkraft machen 2000 Quadratkilometer Taiga dem Erdboden gleich.

1932

Der Astronom Reinmuth entdeckt „Apollo“, den ersten erdbahnkreuzenden Asteroiden

1947

Ein Eisenmeteorit stürzt in der sibirischen Region Sikhote-Alin ab und hinterläßt mehr als hundert Einschlagskrater zwischen einem und 27 Metern Durchmesser.

1950

Whipple entwickelt sein „Schneeball-Modell“ für die Struktur des Kometenkerns

Anzeige

1951

Opik berechnet das erste Mal eine Einschlagswahrscheinlichkeit für erdbahnkreuzenden Asteroiden

1960

Der amerikanische Geologe Eugene Shoemaker beendet eine detaillierte Untersuchung des Meteorkraters (= Barringerkrater) in Arizona.

1969

Eine Arbeitsgruppe am MIT beschäftigt sich erstmals mit Asteroidenabwehr (Projekt Ikarus)

Mit Hilfe der Datierung von Mondgestein wird eine „irdische Trefferquote“ berechnet

1971

Der Astronom Tom Gehrels organisiert das erste internationale Wissenschaftlertreffen über Asteroiden

1972

Das sogenannte Teton-Ereignis: In einem Beinahe-Zusammenstoß streift ein Asteroid die Erdatmosphäre und wird ins All abgelenkt.

1973

Der Geologe Urey postuliert erstnals einen Meteoriteneinschlag als Ursache für Massensterben in der Evolution

Arthur C. Clarke veröffentlicht seinen Roman „Spaceguard Survey“

1979

Das Team um den Geologen Walter Alvarez identifiziert erhöhte Iridiumkonzentrationen in der Kreide-Tertiär Grenzschicht

1980

alvarez und sein Team veröffentlichen ihre Hypothese eines Meteoriteneinschlags als Ursache für das Aussterben der dinosaurier

1981

Die NASA finanziert einen ersten Workshop zu den RIsiken eines Meteoriteneinschlags

Die Geologen Penfield und Camaro entdecken HInweiser auf eine große Kraterstruktur in Yucatan

1983

Eugene Shoenaker veröffentlicht eine Standardkurve der Einschlagswahrscheibnlichkeit

1984

Der Astronom Tom Gehrels entdeckt den ersten NEO mit Hilfe eines automatisierten Spacewatch-Systems

1986

Raumfahrzeuge untersuchen den Kometen Halley

1988

Zweite internationale Konferenz zu „Erdgeschichte und globale Katastrophen“

1989

Die NASA-Wissenschaftler Clark Chapman und David Morrison veröffentlivhen ihr Buch „Kosmische Katastrophen“

Das Spacewatch-Projekt entdeckt, daß der Asteroid „Asclepius“ kurz zuvor die Erde in weniger als dem Mondabstand passiert hat.

1990

Der Geologe Hildebrandt postuliert den Chicxulub-Krater in Yucatan als den wahrscheinlichen „Dinokiller-Krater“

1991

Clark Chapman organisiert die erste internationale Tagung zu NEOs

Soohl die NASA als auch die Internationale Astronomische Vereinigung richten eine NEO-Arbeitsgeruppe ein.

In St. Petersburg findet das erste russische Tagung zu Thema „Gefahren durch NEOs“ statt.

1992

Der Verursacher des Tunguska-Ereignisses wird als Asteroid identifiziert (vorher galt er als Komet).

Im amerikanischen Los Alamos findet ein von der NASA gesponserter Workshop zum Thema „NEO-Abwehr“ statt.

1993

Shoemaker und Levy entdecken den nach ihnen benannten Kometen Shoemaker-Levy-9 und prognostizieren seinen EInschlag auf dem Jupiter für 1994.

Der US Kongreß informiert sich in Hearings über die Gefahren durch NEOs und die Abwehrmöglichkeiten.

1994

Chapman und Morrison veröffentlichen eine technische Analyse der Einschlagsrisiken, eine Analyse der Folgen einer Meteoritenverursachten Tsunami folgen.

Die NASA richtet eine wissenschaftliche NEO-Arbeitsgruppe ein, mit dem Ziel, alle größeren NEOs innerhalb der nächsten zehn Jahre zu kartieren.

Spacewatch entdeckt Vorbeiflug des bislang nächsten NEO in nur 105000 Kilometern Entfernung.

Die Gesellschaft der Planetenforscher beginnt Herausgabe von vierteljährlichen NEO-News.

1995

Die UNO veranstaltet eine internationale Asteroidentagung in New York

1996

In Europa wird die „Spaceguard Foundation“ gegründet,die EU unterstützt das Konzept.

In Australien kürzt die Regierung dem australischen NEO- Forschungsprogramm die Gelder.

Die NASA startet die NEAR Mission zum Asteroiden Eros

Der Komet Hyatuke passiert die Erde in nur 15 Millionen Kilometern Entfernung.

1997

Komet Hale-Bopp sorgt für Aufsehen, in der Öffentlichkeit und den Medien wächst die Aufmerksamkeit für potentielle Bedrohung durch NEOs.

Das NEO-Überwachungsprojekt LINEAR in New Mexico beginnt mit der Arbeit.

1998

Die Hollywoodfilme „Deep Impact“ und „Armageddon“ kommen in die Kinos.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. weiter


Stand: 19.01.2002

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Meteoriten
Gefahr aus dem All

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Himmelskörper auf Kollisionskurs...
Von NEOs, Kometen und Planetoiden

Meteorit ist nicht gleich Meteorit
Von Chondriten, Eisen und Kohlenstoff

Suche nach den Einschlagskratern
Wie die Nadel im Hauhaufen...

Der "Dinokiller"
Der Chicxulubkrater in Yucatan

Krater - die Narben der Erde
Entstehung und Morphologie von Einschlagskratern

Spurensuche mit der Lupe
Impaktite und andere Relikte eines Meteoriteneinschlags

Die Erde als kosmische "Schießbude"?
Wahrscheinlichkeit von Meteoriteneinschlägen

Fatal Impact
Die Folgen eines Einschlags

Operation "Spaceguard"
Überwachung von NEOs und Erdbahnkreuzern

Gerade mal zwölf Prozent...
Der Stand der NEO-Überwachung

Zerstören oder Ablenken?
Strategien gegen die "himmlischen Geschosse"

Mit Barringer fing alles an...
Eine kleine Chronik der NEO-Forschung

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Rosetta - Auf der Jagd nach dem Kometen

Kometen - Rätselhafte Vagabunden im Weltraum

Anzeige
Anzeige