Meta-Mind - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wie erkennen wir Intelligenz bei einem Alien?

Meta-Mind

Wie hoch ist die Chance, einen intelligenten Außerirdischer zu finden? Und wie würde er aussehen und leben? Wäre es theoretisch sogar denkbar, dass ein denkfähiger Alien so klein ist, dass wir ihn gar nicht als solchen erkennen? Auch zu diesen Fragen haben die Astrobiologen schon einige Theorien entwickelt – und dabei festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, Intelligenz zu erkennen, wenn sie anders verpackt daher kommt als bei uns.

Intelligente Architetkten? Termiten errichten Bauwerke, deren Komplexität den unsrigen kaum nachsteht. © Veennema 7 CC-by-sa 3.0

Wo versteckt sich Intelligenz?

„Wir haben bisher keine sonderlich gute Arbeit dabei geleistet, anderes intelligentes Leben auf unserem eigenen Planeten zu erkennen“, konstatiert Biologin Denise Herzing von der Florida Atlantic University in Boca Raton. So gilt meist als intelligent, was eine komplexe Kommunikation besitzt, Werkzeuge baut und nutzt, abstrahieren kann und in einer komplexen sozialen Gesellschaft lebt.

Aber wie weit das kognitive Potenzial von Affen, Krähen, Ratten, Termiten oder Delfinen tatsächlich reicht, wissen wir eigentlich nicht. Und ob diese Tiere in ferner Zukunft auch große Zivilisationen schaffen könnten, wenn es den Menschen beispielsweise nicht gäbe – auch darüber können wir nur spekulieren.

Dennoch gibt es zumindest einige Merkmale, die ein intelligenter Außerirdischer wahrscheinlich besitzt. Viele Astrobiologen gehen davon aus, dass ein denkfähiger Alien eine gewisse Mindestgröße bräuchte – eine intelligentes, aber mikroskopisch kleines Wesen wäre schlicht zu klein, um genügend Gehirn oder andere komplexere neurologische Strukturen zu besitzen. Mindestens Hundegröße sollte es daher schon sein.

Die "Borg" aus der Serie Star Trek besitzen ein kollektives Bewusstsein. Erst die Schwarmintelligenz macht sie erfolgreich. © Marcin Wichary / CC-by-sa 2.0 gen

Sozial und Meta-Intelligent?

Allerdings: Die komplexen Bauten der Termiten hier auf der Erde zeigen, dass auch deutlich kleinere Wesen Planvolles vollbringen können und komplexe Staaten bilden können. Bei ihnen ist zwar jedes einzelne Tier eher dumm, aber aus ihrem Zusammenwirken entsteht eine Meta-Intelligenz. „Ich kann mir bei Außerirdischen durchaus etwas wie eine Termiten- oder Ameisenkolonie vorstellen, die richtig intelligent ist“, sagt Astrobiologe Dirk Schulze-Makuch von der Washington State University.

Anzeige

Aber selbst wenn es keine Meta-Intelligenz oder eine Art gemeinsames Bewusstsein wie bei den Borg aus der Serie „Star Trek“ gibt, ist der intelligente Alien höchstwahrscheinlich kein Einzelgänger oder Einsiedler. Er wird Teil einer sozialen Gemeinschaft sein. Denn der enge Umgang mit Artgenossen erfordert ständiges Mitdenken, eine Form der Kommunikation und eine feine Antenne für soziale Signale. Im Laufe der Zeit sorgt diese geistige Herausforderung dafür, dass die Intelligenz wächst. Es ist daher kein Zufall, dass auch auf der Erde die schlauesten Tiere in sozialen Gruppen leben – uns eingeschlossen.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. weiter

Nadja Podbregar
Stand: 01.08.2014

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Wie sehen Aliens aus?
Was die Astrobiologie über Außerirdische verrät

Heimat
In welcher Umwelt könnten Aliens existieren?

Baupläne
Wie sehen Außerirdische auf einem Erdzwilling aus?

Kalt und schwer
Aliens auf Eiswelten und Riesenplaneten

Adern aus Glas
Könnte es Außerirdische auf Gasplaneten geben?

Warum ET ein Fleischfresser ist
Wovon ernährt sich ein intelligenter Außerirdischer?

Meta-Mind
Wie erkennen wir Intelligenz bei einem Alien?

Haben Außerirdische Sex?
Fortpflanzungs-Strategien von Aliens

Fremde Zivilisationen
Wo finden wir technisch höher entwickelte Außerirdische?

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Mikroben in der Raumschiff-Werkstatt
Neu entdeckte Bakterien überleben selbst in Reinräumen

Neu entdeckte Super-Erde könnte lebensfreundlich sein
Planet kreist in der habitablen Zone um sonnenähnlichen Stern

Forscher suchen „Alien“-Moleküle im All
Suche nach extraterrestrischem Lebenszeichen ohne astronomischen „Geozentrismus“

Welche Farbe haben außerirdische Pflanzen?
Sternenlicht und Atmosphäre bestimmt Strategie extraterrestrischer Lebewesen

Neuer Spektrometer soll außerirdisches Leben aufspüren
Forscher entwickeln Gerät für Weltall-Missionen

Dossiers zum Thema

SETI - Die Suche nach außerirdischen Intelligenzen

Anzeige
Anzeige