Mehr als nur eine Kochstelle - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Mehr als nur eine Kochstelle

Weitere Entwicklungsvorteile durch das Feuer

„Die Beherrschung des Feuers war ein entscheidender Wendepunkt in der Evolution des Menschen“, sagt Michael Chazan von der University of Toronto, einer der Entdecker der ältesten menschlichen Feuerspuren in der südafrikanischen Wonderwerk-Höhle. „Denn dieser Schritt berührte alle Elemente der menschlichen Gesellschaft.“

Feuer als Jagdwaffe

Schließlich war das Feuer nicht nur nützlich, um Nahrung zu kochen – es half auch dabei, Nahrung zu erlegen. Wie gezielt unsere Vorfahren das Feuer tatsächlich als Jagdwaffe einsetzten, ist allerdings umstritten. Australische Ureinwohner beispielsweise legten schon vor über 2.000 Jahren Brände, um Tierherden zusammenzutreiben und zu erlegen. Neuere Untersuchungen zeigen, dass diese regelmäßigen Flächenbrände sogar von großer Bedeutung für die dortigen Ökosysteme sind, ähnlich wie die häufigen Buschbrände in Australien.

Ein Feuer brachte Wärme und Schutz vor Raubtieren. © freeimages

Die Treibjagden der Neandertaler auf Mammuts, bei denen ganze Herden mit Hilfe von Fackeln über eine Klippe getrieben worden sein sollen, hat es dagegen wahrscheinlich nicht gegeben – oder zumindest nur in Ausnahmefällen. Untersuchungen verbrannter Tierknochen aus Siedlungen dieser Frühmenschen haben gezeigt, dass Mammuts nur gelegentlich auf deren Speiseplan standen.

Noch nicht an der Spitze der Nahrungskette

Zweifellos genossen die frühen Menschen aber den Schutz vor Raubtieren, den ihnen ein brennendes Feuer gewährte. Diesen Schutz hatten sie wahrscheinlich bitter nötig. Untersuchungen zufolge hielten Frühmenschen wie Homo habilis vor etwa zwei Millionen Jahren keinesfalls eine unangefochtene Position an der Spitze der Nahrungskette inne. Im Gegenteil: Verschiedene Arten prähistorischer und mittlerweile ausgestorbener Raubkatzen ernährten sich möglicherweise gewohnheitsmäßig von frühen Menschen. Darauf deuten Isotopenanalysen vom fossilen Zahnschmelz solcher Katzen hin.

Mit dem Schutz durch das Feuer entfiel die zwingende Notwendigkeit eines sicheren Unterschlupfs und längere Wanderungen waren möglich. Manche Wissenschaftler sind der Ansicht, erst die Sicherheit des Feuers erlaubte es den affenähnlichen Vorfahren des Menschen, die Lebensweise in den Bäumen gegen das weitaus gefährlichere Leben am Boden einzutauschen. Dies wiederum war Voraussetzung für den aufrechten Gang und schließlich die Ausbreitung des Menschen von Afrika über die ganze Welt.

Anzeige

Feuer dient als wichtige Lichtquelle. © freeimages

Licht und Wärme

Im Feuerschein ließen sich außerdem noch viele Dinge erledigen, die zuvor im Dunkel der Nacht nicht möglich waren: Werkzeuge herstellen oder Felle bearbeiten etwa. Das Feuer erweiterte also nicht nur den räumlichen Aktionsradius des Menschen, sondern auch die Zeitspanne seiner Aktivität während eines Tages – ebenfalls ein riesiger Vorteil im Kampf ums Überleben.

Feuer spendete zudem Wärme, wann immer diese nötig war. Dadurch waren die Menschen schließlich nicht mehr auf schützende Körperbehaarung angewiesen. Ohne eigenes dichtes Fell waren wiederum wesentlich höhere körperliche Anstrengungen möglich, ohne dass der Körper überhitzte. Auch dies gilt als wichtiger Schritt auf dem Weg zum aufrechten Gang des Menschen. Vor allem aber bei der Ausdauer-Jagd auf schnelle Beutetiere gewannen die Menschen große Vorteile.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. weiter

Ansgar Kretschmer
Stand: 23.01.2015

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Die Macht des Feuers
Das beherrschte Feuer in der Entwicklung des Menschen

Die ersten Flammen
Seit wann beherrscht der Mensch das Feuer?

Auf heißer Flamme gegart
Gekochte Nahrung: Energieschub für das menschliche Gehirn

Mehr als nur eine Kochstelle
Weitere Entwicklungsvorteile durch das Feuer

Lagerfeuer als Versammlungsort
Starthilfe für Kultur und Sozialverhalten

Brennt wie Zunder
Wie entzündet man ein Feuer?

Götterfunken
Feuer in der Mythologie

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Lagerfeuer als Kulturfaktor
Gesellschaftliches Beisammensein könnte kulturelle Entwicklung gefördert haben

Feuer schuf die afrikanischen Savannen
Bohrkern verrät Entstehung der typischen Graslandschaften vor rund acht Millionen Jahren

Älteste Neandertaler-Werkzeuge in Brandenburg entdeckt
Feuerstein-Fundstücke belegen Präsenz des Eiszeit-Menschen schon vor 130.000 Jahren

Erst das Kochen machte unsere Vorfahren klüger
Rohe Kost lieferte nicht genügend Energie für die Entwicklung eines größeren Gehirns

Bonobo fertigt Werkzeuge wie Frühmenschen
"Kanzi" ist sowohl bei der Produktion als auch beim Einsatz der Hilfsmittel äußerst geschickt

Frühmenschen kochten schon vor einer Million Jahren mit Feuer
Eine Million Jahre alte Brandspuren in Höhle in Südafrika entdeckt

Dossiers zum Thema

Neandertaler - Neue Erkenntnisse über unsere Steinzeit-Cousins

Indianer - Riten, Mythen und Rätsel einer geheimnisvollen Kultur

Anzeige
Anzeige