Anzeige

Lava und Eis

Forschung in Eishöhlen auf Hawaii

Kontrastreiches Wandbild: Calcit-Ablagerung im Inneren einer Lavahöhle auf Hawaii. © RUBIN/ Pflitsch

Eine Besonderheit unter den Eishöhlen sind die vereisten Lavahöhlen auf dem Mauna Loa auf Hawaii. Sie sind die am weitesten vom kontinentalen Festland entfernten Eishöhlen und stellen ein wertvolles Klimaarchiv für diese Region dar. Deshalb ist es umso wichtiger, die darin gespeicherten Informationen vor einem eventuellen Abtauen auszulesen und zu archivieren.

Aber nicht nur diese Eishöhlen bieten faszinierende Einblicke, auch die nicht vereisten Lavahöhlen auf Hawaii bergen Überraschungen. Solche Höhlen entstehen, wenn ein Lavafluss zwar an der Oberfläche erstarrt, in seinem Innern die heiße Lava aber weiterfließt. Häufig bleibt dann eine leere, bis zu 30 Meter breite und 15 Meter hohe Röhre mit Wänden aus Lava zurück. In ihnen bilden sich oft ein besonderes Klima und eine einzigartige Lebenswelt aus. So könnten Bakterien, die an den dortigen Höhlenwänden Biomatten bilden, interessant für die Entwicklung neuer Medikamente sein.

Lava, Eis und Höhlen auf der ganzen Welt erforscht Andreas Pflitsch mit seinem Team. © RUBIN/ Holmgren

Höhlenklimatologie lohnt sich

Um ihre Forschung auf Hawaii zu intensivieren, sind die RUB-Wissenschaftler dabei, in Zusammenarbeit mit der Cave Conservancy of Hawaii ein Forschungs- und Lehrzentrum für Höhlenklimatologie von Lavahöhlen zu errichten. Hierzu haben sie bereits ein Grundstück über einer Lavahöhle, der Akeakamai Cave, erworben und mit dem Aufbau eines Monitoring-Systems begonnen. Schon drei Studentengruppen der RUB haben 2013 die Höhlen Hawaiis kennengelernt. Für die kommenden Jahre muss nun die Finanzierung für den weiteren Aufbau des Zentrums gesichert werden, um einen international anerkannten Lehr- und Forschungsraum einrichten zu können.

Die höhlenklimatologische Forschung ist vielfältig und bietet trotz ihres Wirkens im Verborgenen wichtige Informationen für angewandte klimatologische Fragestellungen. Wie das Eis im Untergrund Informationen zum globalen Klimageschehen beinhaltet, so bieten Luftströmungen in Höhlen wichtige Hinweise für das Strömungsgeschehen in U-Bahn-Netzen, da die Tunnel von U-Bahnen sich klimatologisch ähnlich verhalten wie natürliche Höhlen. Letzteres kann im Falle eines Terroranschlages Leben retten.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. weiter

RUBIN / Andreas Pflitsch, Christiane Meyer, David Holmgren, AG Höhlen- und U-Bahn-Klimatologie, Geographisches Institut der Ruhr-Universität Bochum (RUB)
Stand: 28.03.2014

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Geheimnisvolle Unterwelt
Dem dynamischen Klima von Höhlen auf der Spur

kein Dossierinhalt gefunden

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Brasilien: Höhlenmalereien per Zufall entdeckt
Biologen stoßen auf bis zu 10.000 Jahre alte Steinzeitkunst im Cerrado-Hochland

Höhlenmalerei: Handabdrücke stammten von Frauen
Drei Viertel der steinzeitlichen Abdrücke wurden von Frauen hinterlassen

Tiefster Höhlenbewohner der Erde entdeckt
Winziges Insekt lebt 1.980 Meter unter der Erdoberfläche

Dossiers zum Thema

Höhlen - Geheimnisvolle Welt unter der Erde

Kalk - Über eine ungewöhnliche Allianz aus Wasser und Stein