Kranker Kopf, kranker Darm? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Kranker Kopf, kranker Darm?

Was Parkinson und Co mit dem Bauch zu tun haben

Bauch- und Kopfgehirn sind erstaunlich eng miteinander verknüpft und sich auch strukturell auffallend ähnlich. Diese Beobachtung hat Mediziner inzwischen zu der Vermutung geführt, dass beide Nervensysteme von denselben Krankheiten betroffen sein können.

Einen ersten Hinweis darauf entdeckte James Parkinson bereits im 19. Jahrhundert. Der britische Arzt stellte damals fest: Patienten, die unter der nach ihm benannten neurodegenerativen Erkrankung litten, klagten häufig auch über Darmbeschwerden wie Verstopfungen. Gab es da einen Zusammenhang?

Nervenzelle
Parkinson befällt die Nervenzellen im Gehirn - aber nicht nur. © Eraxion/ thinkstock

Parkinson-Symptome im Bauch

Tatsächlich weiß man heute, dass bei Morbus Parkinson nicht nur Nervenzellen in der Substantia nigra des Gehirns zugrunde gehen – ihre Pendants im Magen-Darm-Trakt können ebenfalls betroffen sein. Das Gewebe des enterischen Nervensystems zeigt bei Parkinson ähnliche pathologische Veränderungen wie jenes im Kopf.

Möglicherweise nimmt die Erkrankung sogar im Bauchraum ihren Anfang und wandert von dort nach oben. Schließlich manifestieren sich die unspezifischen Darmbeschwerden oftmals schon Jahre bevor die Krankheit die typischen motorischen Störungen verursacht und erkannt wird. Diese Erkenntnis könnte sich in Zukunft für neue Früherkennungsmethoden nutzen lassen. Forscher untersuchen derzeit, wie verlässlich sich Parkinson anhand von Biopsien der Nerven im Darm diagnostizieren lässt – mit vielversprechenden Ergebnissen.

Zusammenhang mit Alzheimer?

Unser Verdauungsorgan als Fenster zu unserem Kopf: Dies könnte sich neben Parkinson auch für andere Krankheiten bewahrheiten, die gemeinhin als Leiden des Gehirns gelten – zum Beispiel Multiple Sklerose oder Alzheimer. So gibt es erste Hinweise darauf, dass der Magen-Darm-Trakt bei diesen Leiden ebenfalls mitmischt. Schwedische Forscher haben kürzlich etwa herausgefunden, dass bestimmte Mikroben der Darmflora die Bildung der Alzheimer-Plaques im Gehirn beeinflussen. Welche Rolle der Bauch bei diesen Erkrankungen genau spielt, ist allerdings noch unklar.

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. weiter
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Das Bauchgehirn
Die Macht der Steuerzentrale in unserem Magen-Darm-Trakt

Unser zweites Gehirn
Was ist das Bauchgehirn?

Eine besondere Verbindung
Wie Bauch und Gehirn miteinander verknüpft sind 

Von "Schmetterlingen" und flauen Gefühlen
Welche Rolle spielt der Bauch für die Psyche?

Kranker Kopf, kranker Darm?
Was Parkinson und Co mit dem Bauch zu tun haben

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Manipuliert uns unsere Darmflora?
Die Mikroben im Darm könnten sogar unsere Essvorlieben beeinflussen

Was hat der Blinddarm mit Parkinson zu tun?
Entfernung des Appendix könnte das Erkrankungsrisiko senken

Darmflora hält das Gehirn gesund
Bakterienzusammensetzung im Darm hat Einfluss auf Immunzellen im Gehirn

Bauchgefühl beeinflusst Angst
Signale aus dem Bauch beeinflussen die Reaktion des Gehirns bei angeborenen und erlernten Ängsten

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige