Kommt die Phagentherapie? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Kommt die Phagentherapie?

Der Stand der Dinge in Deutschland und Europa

Die Phagentherapie könnte eine effektive Alternative zur Behandlung mit Antibiotika sein. Doch der in Georgien seit langem etablierte Behandlungsansatz kann nicht so einfach nach Westeuropa oder in die USA importiert werden. Denn hier herrscht eine ganz andere Zulassungskultur als in dem osteuropäischen Land.

In Georgien sind große Studien und genaue statistische Analysen anders als bei uns nicht vorgeschrieben. Stattdessen verlassen sich Ärzte und Patienten in erster Linie auf gesammelte Berichte über Einzelschicksale. Untersuchungen, die den in der westlichen Welt geltenden Standards der evidenzbasierten Medizin entsprechen, existieren so gut wie keine. Die Sicherheit und Wirksamkeit der Phagen als Therapiemittel muss daher nun erst einmal bewiesen werden.

Intensive Forschungsbemühungen

Forscherin
Auch in Deutschland forschen Wissenschaftler inzwischen wieder intensiv an Phagen. © CDC/ James Gathany

Bisher kommen Phagen in westlichen Ländern vor allem in der Lebensmittelverarbeitung zum Einsatz: Sie sollen die Kontamination von Milch- und Fleischerzeugnissen mit Bakterien wie Salmonellen reduzieren. Dies ist zum Beispiel in den USA, Kanada, Neuseeland und den Niederlanden schon länger Praxis.

Damit die Phagen bald auch für medizinische Zwecke genutzt werden können, finden inzwischen zunehmend intensive Forschungsbemühungen statt. In Deutschland ist daran an erster Front die Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ) in Braunschweig beteiligt.

Ein erstes großes Projekt

Das Leibniz-Institut sammelt und untersucht Phagen aus aller Welt – und ist in einem Pionierprojekt aktiv: Seit Herbst 2017 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein erstes großes Forschungsprojekt mit Bakteriophagen in Deutschland. Ziel ist es, das Potenzial der Phagen unter anderem für schwere Lungeninfektionen zu erforschen. Am Ende des Projekts sollen die potenziellen Arzneimittel in einer klinischen Studie getestet werden.

Anzeige

Einen Schritt weiter ist man bereits in unserem Nachbarstaat Belgien: Seit Anfang 2018 dürfen Patienten dort in Einzelfällen mit individuell für sie hergestellten Phagenmedikamenten behandelt werden. Bis sich die Phagentherapie europaweit durchsetzt und auch in Deutschland Anwendung findet, dürfte es allerdings noch dauern – selbst dann, wenn es aussagekräftige klinische Untersuchungen gibt.

Hindernis Bürokratie

Apotheke
Gibt es Phagenmedikamente bald in der Apotheke zu kaufen? © Gradyreese/ istock

Neben der wissenschaftlichen Evidenz fehlt es bisher nämlich auch an den entsprechenden rechtlichen Regularien für eine allgemeine Zulassung innerhalb der EU: Fallen Bakteriophagen unter Medikamente, Impfstoffe oder eine neue, noch zu definierende Klasse von medizinischen Produkten? Und wie ist überhaupt eine generelle Zulassung möglich, wenn Phagenmittel möglicherweise für jeden Patienten neu zusammengemischt werden?

All dies sind Fragen, mit denen sich die zuständigen Behörden nun beschäftigen müssen. Angesichts des zunehmenden Resistenzproblems bleibt zu hoffen, dass diese bürokratischen Hürden schnell überwunden werden. Dann könnten Bakteriophagen in Zukunft tatsächlich eine Alternative im Kampf gegen Bakterien sein – dort, wo die gängigen Antibiotika versagen.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. weiter
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Die Stunde der Bakterienfresser
Bakteriophagen als Alternative zu Antibiotika?

Bakterientötende Viren
Was sind Phagen?

Flecken in Bakterienkulturen
Die Entdeckung der Phagen

Hoffnung gegen Superkeime
Warum Phagen die neuen Antibiotika werden könnten

Kommt die Phagentherapie?
Der Stand der Dinge in Deutschland und Europa

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Wir sind von Milliarden Phagen besiedelt
Auf Bakterien spezialisierte Viren wandern aus dem Darm in alle Regionen unseres Körpers

Das sind die gefährlichsten "Superkeime"
WHO veröffentlicht Liste mit den tödlichsten resistenten Bakterien

Interaktive Karte der Antibiotika-Resistenzen
In welchen Ländern sind Darmbakterien gegen welche Antibiotika immun?

Alternative zu Antibiotika entwickelt
Antimikrobielle Peptide töten Keime ab

Ein Rezept für wirksame Antibiotika?
Forscher liefern "Bauplan" für vielversprechende Wirkstoff-Kandidaten

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige