Kaum wahrnehmbar - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Kaum wahrnehmbar

Bisher nehmen Elektrofahrzeuge nur zögerlich zu

Die Jahre des Verbrennungsmotors sind gezählt, Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb gehört die Zukunft. Das scheint angesichts schwindender fossiler Ressourcen, fortschreitenden Klimawandels und beschleunigter Urbanisierung sicher zu sein. Die Frage ist jedoch, wann diese Zukunft eintreten und ob sich die weitgehende Ablösung von Verbrennungsfahrzeugen durch Elektroautos schon in 30 oder erst in 70 Jahren vollzogen haben wird.

{1l}

Denn bisher sind Elektromobile kaum wahrnehmbar: Im Jahr 2012 wurden, Hybride eingerechnet, in Deutschland gerade einmal 4.157 Elektrofahrzeuge zugelassen, im Jahr 2013 werden es bestenfalls 10.000 sein, nicht annähernd ein Prozent der bundesweit rund drei Millionen Pkw-Neuzulassungen jährlich. Der gesamte deutsche Pkw-Bestand beträgt derzeit rund 44 Millionen. Ist es eine realistische Annahme, dass bis 2020 eine Million davon Elektrofahrzeuge sein werden, wie es dem Ziel der Bundesregierung entspricht?

Das Angebot ist da

Das Angebot an Elektroautos ist zumindest besser denn je und stieß bei der jüngsten Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) auf großes Publikumsinteresse. Hybridfahrzeuge haben inzwischen fast alle Hersteller im Angebot, wobei die rein elektrische Reichweite je nach Fahrweise und Bautyp zwischen zwei und – beim Opel Ampera – 80 Kilometer erreichen kann.

Das erste Serienfahrzeug, dessen elektrischer Fahrstrom einer wasserstoffbetriebenen Brennstoffzelle entstammt, wurde den IAA-Besuchern vom koreanischen Hersteller Hyundai vorgestellt. Neben den japanischen und französischen Elektromobilitätspionieren Mitsubishi, Nissan und Renault und dem kalifornischen Shootingstar Tesla präsentierten auch die deutschen Unternehmen BMW, Daimler und Volkswagen erstmals rein batterieelektrisch betriebene Serienfahrzeuge.

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. weiter

Joachim Pietzsch / Forschung Frankfurt
Stand: 17.01.2014

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Elektromobilität
Warum ihre Stärke auch ihren Start erschwert

Links zum Thema
Elektromobilität im Netz

Kaum wahrnehmbar
Bisher nehmen Elektrofahrzeuge nur zögerlich zu

Chance für Neueinsteiger
Einfache Konstruktion öffnet den Markt für neue Ideen

Schleppende Nachfrage
Das Angebot ist da, aber die Käufer fehlen

Ein Henne-Ei-Problem
Die Sache mit der Infrastruktur

Puffer für Strom aus Wind und Sonne
Elektroautos helfen beim Lastenausgleich im Netz – und fördern die Vernetzung

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Antriebe: Elektro besser als Wasserstoff oder Methan
Stromintensive Produktion alternativer Kraftstoffe lohnt sich erst ab 2030

Interview: Zukunft der Elektromobilität in Deutschland
Ulrich Wagner, Vorstand für Energie und Verkehr am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Interview

Schnelles Laden ohne Kabel für Elektroautos
Optimiertes Ladesystem erreicht Wirkungsgrad von 95 Prozent

Neue Batterie bringt mehr Strom in den Elektro-Tank
Kohlenstoffkugeln machen leistungsstarke Lithium-Schwefel-Akkus haltbarer

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige