Kampf gegen Naturgewalten - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Die spanische Armada

Kampf gegen Naturgewalten

{1r}

Auch bei einer der bekanntesten Seeschlachten der Geschichte, dem Kampf der Engländer gegen die spanische Armada, hatten Naturereignisse ihre Hand im Spiel. Das Drama ereignet sich im Jahr 1588. Der spanische König Philipp II. rüstet seine Truppen für einen Krieg gegen England. Sein Ziel: Den Erzfeind und Rivalen um die Vormachtstellung auf den Meeren endgültig zu besiegen. Im Mai ist es soweit: mit 130 Schiffen und 27.000 Soldaten startet die spanische Armada von Lissabon aus Richtung Norden.

Unentschieden – die erste Schlacht

Vor Calais kommt es am 8. August 1588 zur ersten großen Schlacht. Die großen, schwerfälligen Schiffe der Spanier – eher auf Nahkampf und Entern ausgerichtet als auf schnelle Manöver – werden durch die Engländer ausgetrickst. Durch unbemannte brennende Schiffe aus dem Hafen vertrieben, müssen sich die Spanier aus ihrer geplanten Formation lösen. Die wendigeren, aber mit weniger Besatzung und Bewaffnung agierenden Schiffe der Engländer können dadurch zu mehreren ein Schiff angreifen und schaffen es, zumindest einige zu versenken. Am Ende der Schlacht sind 2.000 Spanier und einige hundert englische Soldaten tot, der Krieg ist aber noch nicht entschieden.

Flucht nach Norden

Nach dem Kampf sammelt sich die spanische Armada und segelt entlang der niederländischen Küste nach Nordosten, als am 14. August ein schwerer Sturm hereinzieht. Der Wind beschädigt mehrere Schiffe und steht zudem so ungünstig, dass die Spanier die Invasion fürs erste abblasen. Weil die Flotte nicht gegen den Wind durch den Ärmelkanal nach Spanien zurückkehren kann, entscheidet sich der Großadmiral dafür, stattdessen die Nordroute um die britischen Inseln herum zu nehmen – den zwar längeren aber vermeintlich sichereren Weg.

Die Schiffe der spanischen Armada waren groß und schwerfällig © historisch

…ins Verderben

Ein fataler Irrtum, wie sich schnell herausstellt. Denn in den Gewässern vor Schottland und Irland wird die Armada gleich mehrfach von weiteren schweren Stürmen getroffen. Starke Westwinde treiben die schwerfälligen Schiffe vor sich her und lassen sie gleich reihenweise stranden. Allein an der irischen Westküste versinken fünf Schiffe. 3.000 spanische Seeleute und Soldaten sterben, weitere 1.000 überleben den Schiffbruch, werden aber an Land getötet oder sind verschollen.

Anzeige

Insgesamt verlieren die Spanier 64 Schiffe und 12.000 Soldaten – durch Gefechte mit den Engländern, aber ein Großteil auch durch das Wüten der Naturgewalten. Der spanische König Philipp II. soll diese Niederlage seiner Flotte ebenfalls eher der Natur als dem Kampfesgeschick der Feinde zugeschrieben haben: „Ich habe meine Armada zum Kampf gegen die Engländer ausgesandt, nicht gegen Naturgewalten.“

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. weiter


Stand: 03.04.2009

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Sintflut, Seeschlacht und Kamikaze
Wie Naturereignisse unsere Geschichte prägten

Am Rand des Abgrunds
Ein Vulkan löscht beinahe die gesamte Menschheit aus

Die Sintflut
Was steckt hinter der mythischen Welt-Überschwemmung?

„Himmelstreffer“ und Klimawandel als Sintflut-Ursache?
Die Meteoriten- und Monsuntheorien

Der katastrophale Dammbruch
Wassereinbruch ins Schwarze Meer löst steinzeitliche Sintflut aus

Kamikaze - der göttliche Wind
Taifune retten Japan vor der Invasion

Sieg oder Niederlage
Wenn Wetter Kriege (mit-)entscheidet

Kampf gegen Naturgewalten
Die spanische Armada

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Neandertaler - Neue Erkenntnisse über unsere Steinzeit-Cousins

Hurrikans - Zerstörerische Wirbelstürme im Aufwind?

Regen - Wolken, Wetter, Wassertropfen

Wetterextreme - Klimatische "Ausrutscher" oder Folgen des Klimawandels?

Marco Polo - Ein Leben zwischen Orient und Okzident

Erdbeben - Vorhersagbar oder aus heiterem Himmel?

Tsunami - Das Geheimnis der Riesenwellen

Anzeige
Anzeige