Januskopf und Fleckenreihe - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Januskopf und Fleckenreihe

Die ersten neuen Aufnahmen und Daten der Raumsonde

Schon bevor New Horizons am 14. Juli 2015 den Pluto ganz erreicht hat, haben die Kameras der Raumsonde bereits erste neue Informationen über den fernen Außenposten unseres Sonnensystems geliefert. So zeigten die Aufnahmen, dass der Pluto wahrscheinlich keine weiteren Monde außer den bereits bekannten Trabanten Charon, Nix, Hydra, Kerberos und Styx besitzt.

Aufnahmen von Pluto und Charon von Mitte Juni. Während Pluto einen hellen Polfleck zeigt, trägt Charon einen dunklen. © NASA/JHUAPL/Southwest Research Institute

„Keine neuen Monde oder Ringe zu finden ist schon eine kleine wissenschaftliche Überraschung für uns“, berichtet Alan Stern vom Southwest Research Institute (SwRI) in Boulder. „Andererseits hat New Horizons bereits sechs faszinierende Objekte in diesem System, die auf eine Erkundung warten.“ Die Daten der Raumsonde könnten beispielsweise nähere Aufschlüsse über die seltsam chaotische Bahn einiger der kleinen Monde bringen.

Ein dunkler und ein heller Pol

Bereits im Juni haben erste Aufnahmen der Raumsonde gezeigt, dass sowohl Pluto als auch sein großer Mond Charon gefleckt sind: Auf ihrer Oberfläche sind dunklere und hellere Bereiche zu erkennen. „Dies deutet auf eine breite Spanne unterschiedlicher Landschaften auf beiden Himmelskörpern hin“, erklärt Jeff Moore vom NASA Ames Research Center.

So scheint Pluto eine helle Eiskappe am Pol zu besitzen, Charon hat dagegen seltsamerweise einen großen dunklen Fleck an dieser Stelle – quasi einen Antipol. „Dieses System ist einfach erstaunlich – niemand hätte erwartet, dass Charon ein so mysteriöses dunkles Terrain am Pol besitzt“, sagt Stern. Woraus es bestehen könnte, ist bisher noch völlig unklar.

Diese Aufnahme vom 3. Juli zeigt deutlich die dunkle Fleckenreihe am Pluto-Äquator. © NASA/JHUAPL/ SwRI

Dunkle Fleckenreihe und ein helles Herz

Aber es gibt noch weitere Flecken, die den Forschern Rätsel aufgeben: Am 2. Juli veröffentlichte die NASA neue Bilder, auf denen der Pluto entlang des Äquators eine erstaunlich regelmäßige dunkle Fleckenreihe zeigt. Jeder dieser Flecken ist ungefähr 480 Kilometer groß – und alle scheinen die gleiche Größe zu haben. „Das ist ein echtes Rätsel – wir wissen nicht, was das sein könnte und wir können es kaum erwarten, mehr darüber herauszufinden“, sagt Stern.

Anzeige

Eine Aufnahme vom 7. Juli 2015 enthüllt auf der anderen Seites der Pluto einen hellen Flecken in Herzform. Das helle Herz ist rund 2.000 Kilometer groß und liegt knapp oberhalb des Pluto-Äquators. Woraus es besteht, könnten Messdaten beim Vorbeiflug verraten, denn diese Seite wird der Sonde dabei zugekehrt sein. Das Bild sorgte aber auch für Erleichterung, denn es ist die erste Aufnahme, die die Sonde nach ihrer kurzzeitigen Notabschaltung am 4. Juli machte.

Verblüffend: Diesen hellen Fleck in Herzform entdeckte New Horzhions am 7. Juli auf der Pluto-Oberfläche. © NASA/JHUAPL/ SwRI

Methan nachgewiesen

Auch das Infrarot-Spektrometer der Raumsonde hat schon eine erstes Ergebnis geliefert: Sie wies gefrorenes Methan auf der Pluto-Oberfläche nach. „Wir wussten zwar schon, dass es Methan auf dem Pluto gibt, aber dies sind die ersten direkten Nachweise“, erklärt Will Grundy vom Lowell Observatory in Flagstaff. „Bald werden wir genauer wissen, ob es Unterschiede in der Präsenz des Methaneises von einem Teil des Pluto zum anderen gibt.“ Das könnte dann auch einige der Flecken erklären.

Wenn New Horizons am 14. Juli 2015 am Pluto ankommt, darf man gespannt sein, was seine Instrumente noch alles zutage fördern. Die ersten Daten jedenfalls deuten auf jede Menge spannende Neuheiten hin.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. weiter

Nadja Podbregar
Stand: 09.07.2015

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Pluto - Außenseiter im Sonnensystem
New Horizons besucht den geheimnisvollen Zwergplaneten

Die Suche nach Planet X
Percival Lowell und die Entdeckung des Pluto

Eisiges Rätselraten
Woraus besteht die Oberfläche des Pluto?

Innenleben als „Black Box“
Gibt es einen Ozean unter der Eiskruste?

Gashülle im Wandel
Was wissen wir über die Plutoatmosphäre?

Der Doppelplanet
Wie Pluto zu seinem Mond kam

Außenseiter mit dunkler Vergangenheit
Woher stammt Kleinplanet 134340?

Abschied vom neunten Planeten
Pluto wird „heruntergestuft“

Der Außenseiter bekommt Besuch
Die NASA-Mission New Horizons

Januskopf und Fleckenreihe
Die ersten neuen Aufnahmen und Daten der Raumsonde

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Charon als kosmische Eismaschine
Neue Daten belegen flüssiges Wasser im Inneren und aktiven Cryovulkanismus

Abschied von Planet Pluto
Internationale Astronomische Union beschließt erste Definition des Planetenbegriffes

„Xena“ größer als Pluto
Wird der eisige Himmelkörper zehnter Planet des Sonnensystems?

"Planeten-Nachwuchs" im Sonnensystem?
Himmelskörper „Xena“ größer als Pluto

„Großer Bruder“ des Pluto entdeckt
Eisiger, bisher erdähnlichster Exoplanet mit nur der fünffachen Erdmasse

„New Horizons“ auf dem Weg zum Pluto
NASA-Mission besucht Planeten am Rand des Sonnensystems

Pluto-Mond Charon vermessen
Seltene Sternen-Okkultation erlaubte erstmals genau Bestimmung von Radius und Dichte

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige