Anzeige

Im Land, wo der Pfeffer wächst

De Covilhao entdeckt Kalikut

Auch de Covilhaos Mission scheint zunächst unter keinem guten Stern zu stehen. Die Überfahrt dauert mehr als vier Wochen und bringt allen an Bord gewaltige Strapazen und Entbehrungen. Die gnadenlose Sonne und kaum Wasser und Lebensmittel fordern unter der Besatzung kräftig Tribut. Gegen Ende des Jahres 1488 erreicht das Schiff schließlich doch noch die Hafenstadt Cannanore an der indischen Malabarküste. Und die Neuigkeiten, die de Covilhao dort in Erfahrung bringen kann, klingen gut. Weiter südlich – so sagt man ihm – liegt die reiche Stadt Kalikut, die der wichtigste Umschlagplatz für Gewürze und andere orientalische Kostbarkeiten ist. Sollte wirklich Kalikut das Ziel seiner und aller portugiesischen Träume sein?

De Covilhao zögerte nicht lange und macht sich auf den Weg um die Antwort auf diese Frage zu finden. Was er in der quirligen, pulsierenden Hafenstadt findet, übertrifft seine Erwartungen bei weitem. Zimt, Pfeffer, Gewürznelken, Obst, Seide, Tee, Zinn und vieles andere mehr werden auf den Märkten zum Verkauf angeboten oder in alle Richtungen verschifft. Und noch eines kann de Covilhao ohne Probleme feststellen: Der gesamte Handel liegt hier in der Hand arabischer Kaufleute. Durch seine perfekten Sprachkenntnisse hat er keine Schwierigkeiten die Sitten und Gebräuche der Araber zu studieren und ihnen einige Geheimnisse über ihre Kauf- und Tauschgeschäfte zu entlocken.

Nachdem de Covilhao seine Studien abgeschlossen hat, reist er weiter in die ebenfalls boomende Hafenstadt Goa, die viel weiter nördlich liegt. Der Grund für den Reichtum Goas ist ihre Monopolstellung beim Handel mit Araberpferden, die zur damaligen Zeit in Indien sehr geschätzt werden.

Straße von Hormuz © Earthrise/SDSC

Nach dem Abschied aus Indien geht die Reise in nordwestlicher Richtung weiter bis nach Hormuz am Persischen Golf und von da aus mit den kräftigen Monsunwinden die afrikanische Ostküste entlang bis weit in den Süden zur reichen Goldgräberstadt Sofala. Im Nachhinein erweist sich der Abstecher als äußerst hilfreich. De Covilhao bringt dort in Erfahrung, dass es einen Seeweg weiter südlich um Afrika herum gibt, den die Europäer bisher noch nicht entdeckt haben.

Mission erfüllt, kann de Covilhao mit Fug und Recht behaupten, und macht sich auf den Weg zurück nach Kairo. In der ägyptischen Metropole angekommen, trifft er 1490 auf Boten des Königs Johann II., die ihm vom Tod de Paivas berichten. Aber sie haben auch einen neuen Auftrag für ihn. Er soll sich nach Äthiopien begeben und den christlichen Priesterkönig Johannes suchen. Bevor er abreist, bringt de Covilhao noch die Entdeckungen und Vermutungen über den Seeweg nach Indien und seine Erfahrungen in Kalikut zu Papier und schickt sie mit den Boten zurück an den portugiesischen Hof.

Anzeige
  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. weiter


Stand: 26.06.2001

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Vasco da Gama
Der Seeweg nach Indien

Ein Leichtmatrose revolutioniert die Schiffahrt
Heinrich, der Seefahrer, und seine Zeit

Madeira, Kap Verde, Gambia
Die Eroberung der Ozeane boomt

Der Kundschafter des Königs
Pedro de Covilhao auf dem Weg nach Indien

Im Land, wo der Pfeffer wächst
De Covilhao entdeckt Kalikut

Einmal Kap der Guten Hoffnung und zurück
Bartolomeu Diaz auf dem Weg zur Südspitze Afrikas

Vom Nobody zum Hoffnungsträger
Vasco da Gamas rasanter Aufstieg

Eine Reise ins Ungewisse...
Der Aufbruch der Flotte

Kapverdische Inseln und St. Helena Bay
Auf dem Weg zum Kap

Am Ziel aller Träume
Vasco da Gama erreicht Kalikut

Audienzen, Intrigen und Geiselnahmen
Der schwierige Weg zum Handelsabkommen

Den Tod als ständigen Begleiter...
Vasco da Gamas Heimreise nach Portugal

Mit Feuer und Schwert
Pedro Alvares Cabral in Indien

Die Rückkehr nach Indien
Vasco da Gamas Schreckensherrschaft

Held oder Horrorgestalt?
Vasco da Gama und seine Taten

Vasco da Gama
Ein Steckbrief

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Strand - Fragiles Idyll aus Wellen, Sand und Wind

Marco Polo - Ein Leben zwischen Orient und Okzident

Tsunami - Das Geheimnis der Riesenwellen