I want to believe! - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

I want to believe!

Waren die Aliens da?

Nie habe ich mich bei der Recherche für ein Thema so häufig unfreiwillig auf Alien-Webseiten wiedergefunden, wie bei der Suche nach Rätseln der Wissenschaft. Es ist erstaunlich, wie bereitwillig die doch eher weit hergeholte These intelligenter extraterrestrischer Besucher als Erklärung für ungewöhnliche Phänomene akzeptiert wird.

Muttermilch ist für das Immunsystem des Kindes wichtig © SXC

Für beinahe alle in diesem Themenkomplex angesprochenen Rätsel finden sich Erklärungen, die auf das Eingreifen von Außerirdischen zurückgreifen. Ein Missing link zwischen Saurier und Vogel fehlt? Dann kann es ja gar keine andere Möglichkeit geben, als dass eben doch alle Lebewesen – wie in der Bibel – gemeinsam erschaffen wurden. Von wem? Natürlich von Außerirdischen. Wer hat die Pyramiden erbaut und bei Stonehenge die Steine aufeinander gestapelt? Klar, auch das waren Aliens.

„Nicht zu beweisen, aber auch nicht zu widerlegen…“ Diese Formulierung findet sich häufig in Berichten von Ufologen. Damit erlegen sie Kritikern die Beweislast auf – was nicht so einfach ist, denn wer kann schon beweisen, dass es keine Außerirdischen gibt?

Seit den 50er Jahren ist das Interesse an Ufos und Außerirdischen beinahe ungebrochen. Mit der angeblichen Landung eines extraterrestrischen Raumschiffs in Roswell 1947 begann der Boom und seitdem sind immer wieder Ufo-Sichtungen in den Medien präsent. Durch Fernsehserien wie „Akte X“ und zahlreichen Büchern, man denke etwa an Erich von Däniken, wurde das Interesse weiter geschürt.

Wie kommt es, dass sich gerade in unserer aufgeklärten Zeit mysteriöse Phänomene und unerklärliche Ereignisse so großer Beliebtheit erfreuen? Einige Wissenschaftler weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die ersten Berichte über Ufo-Sichtungen etwa zeitgleich mit der Atombombe in den Fokus des öffentlichen Interesses rückten. Sie erklären das „Alien-Phänomen“ damit, dass viele Menschen sich insgeheim vor der fortgeschrittenen Technik fürchten, sich eine weiter entwickelte außenstehende Macht herbeisehnen, die die komplexe Technik beherrschen kann. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Streben nach neuen, vorstellbaren Göttern, die abstrakte kirchliche Theorien ersetzen.

Anzeige

Vermutlich ist auch hier eine Reihe von Ursachen an der Ausbildung des Phänomens beteiligt. Aber möglicherweise geht der Trend nun langsam zu Ende. Zumindest hat im April diesen Jahres Englands internationaler Horch- und Beobachtungsposten für fliegende Untertassen, das „British Flying Saucer Bureau“ offiziell geschlossen. Der Grund: Es gab einfach nicht mehr genügend Augenzeugen, die ein Ufo gesehen haben…

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. weiter


Stand: 12.04.2001

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Rätsel der Wissenschaft
Von ungelösten Fragen, verblüffenden Funden und "Missing Links"

Sie gingen zu Fuß
Die Statuen auf den Osterinseln

Stonehenge
Ein steinzeitliches Observatorium?

Wie kommen die Steine nach oben?
Rätsel um den Bau der Pyramiden

Berechnung ohne Tangens
Auch die Planung der Pyramiden war kein Pappenstiel

Eine Randnotiz mit Folgen
Der Beweis von Fermat

Dem Tod von der Schippe gesprungen
Einige "lebende Fossilien" hatten Glück

Und auf einmal waren die Vögel da?
Die Suche nach dem "Missing Link"

Feuerbälle die durch Wände dringen
Kugelblitze - eine Geistererscheinung?

Vulkane, Meteoriten oder Epidemien
Wie starben die Dinosaurier?

I want to believe!
Waren die Aliens da?

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Träumen - Wenn das Gehirn eigene Wege geht...

Kometen - Rätselhafte Vagabunden im Weltraum

AIDS - Auf der Suche nach der Wunderwaffe

Tsunami - Das Geheimnis der Riesenwellen

Anzeige
Anzeige