Grüne Spiele in einer grünen Stadt? - scinexx.de
Anzeige
Anzeige

Grüne Spiele in einer grünen Stadt?

Vancouver als Musterschüler in Sachen Nachhaltigkeit

Skianlagen, wie hier in Whistler, (ver)brauchen Platz © VANOC/COVAN

Wintersport in olympischen Dimensionen ist nicht gerade naturverträglich: Bergwälder müssen neuen Pisten weichen, es werden riesige Hallen für die Eislaufdisziplinen gebaut und allein der Transport der Menschenmassen zu den Sportstätten vervielfacht den Treibhausgas-Ausstoß der betroffenen Region gewaltig. Mehr und mehr versuchen daher heute die Veranstalter, so nachhaltig und schonend wie möglich vorzugehen. Vancouver 2010 will in dieser Hinsicht Vorreiter sein, das betonten die Veranstalter bereits bei der Bewerbung um die Winterspiele.

Tatsächlich könnten die Spiele die umweltfreundlichsten werden, die es bisher gegeben hat. „Die Umwelt ist – neben Sport und Kultur – die dritte Säule der olympischen Bewegung“, erklärt Ann Duffy, Corporate Sustainability Officer im Vancouver Organisationskomitee. „Vancouver 2010 und London 2012 sind die ersten, die diesen dritten Pfeiler ‚dicker‘ machen wollen und über den Umweltschutz hinaus ausweiten, indem wir einen integrierten Ansatz, der sich auf die sozialen, ökonomischen und Umweltauswirkungen der Spiele konzentriert, versuchen.“

Vorreiter in Sachen umweltfreundlicher Stadtplanung

Das an der Westküste Kanadas liegende Vancouver gilt schon seit einigen Jahren als Vorzeigestadt in punkto nachhaltiger Stadtplanung. Obwohl die Einwohnerzahl in den letzen 20 Jahren um mehr als die Hälfte gewachsen ist, dehnte sich das Stadtgebiet nicht nach außen aus, die umgebende Natur wurde nur gering zersiedelt. Zu verdanken ist dies einer gezielten Planung der Stadtverwaltung, die die Innenstadt sanierte und Zehntausende neuer Wohnungen innerhalb der Stadtgrenzen bauen ließ.

Vancouver setzt auf Nachhaltigkeit im Städtebau - auch wenn es auf den ersten Blick nicht erkennbar ist. © Tom Quine/CC-by-sa 2.0

Und auch einen Nachhaltigkeits-Pass für Gebäude gibt es in Vancouver längst: Alle Gebäude müssen die Anforderungen für ein so genanntes LEED-Zertifikat („Leadership in Energy and Environmental Design“) erfüllen. Dieses vom US Green Building Council entwickelte Zertifizierungssystem beinhaltet unter anderem Vorgaben für die Energieeffizienz und die verwendeten Baumaterialien.

Um den Autoverkehr zu reduzieren, wurde zudem das öffentliche Verkehrsnetz ausgebaut, ein Skytrain und viele Buslinien verbinden die Stadtviertel. Neue Straßen werden vielfach so konzipiert, dass Platz für Fußgänger und Fahrradfahrer an erster Stelle stehen. Heute zählt Vancouver zu den fußgängerfreundlichsten Städten der nordamerikanischen Westküste.

Anzeige

Kein Wunder also, dass das Organisationskomitee für „Vancouver 2010“ auch die Winterspiele zu den grünsten machen will, die es je gab – immerhin hat die Stadt hier einen Ruf zu verlieren….

  1. zurück
  2. 1
  3. |
  4. 2
  5. |
  6. 3
  7. |
  8. 4
  9. |
  10. 5
  11. |
  12. 6
  13. |
  14. 7
  15. |
  16. 8
  17. |
  18. 9
  19. |
  20. 10
  21. |
  22. 11
  23. |
  24. 12
  25. |
  26. 13
  27. |
  28. weiter


Stand: 12.02.2010

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Vancouver 2010
Wie sauber sind die Winterspiele?

Grüne Spiele in einer grünen Stadt?
Vancouver als Musterschüler in Sachen Nachhaltigkeit

Vorrang für Bäume und Kröten
Vancouver setzt auch beim Flächenverbrauch auf „Recycling“

Regenwasser und Wärmerecycling
Nachhaltigkeit auch bei Gebäuden und Sportstätten

Mit Skytrain und Hybridtaxen
Das „grüne“ Verkehrskonzept der Spiele

Wie gut ist das Doping-Kontrollsystem?
Bericht: Russland behindert die Arbeit der Kontrolleure

Schreckgespenst Gendoping
Wissenschaftler fürchten neue „Qualität“ der Manipulationen

Wettlauf zwischen Hase und Igel
Wer ist schneller: Dopingfahnder oder Gendoper

Doping auch im deutschen Spitzensport
Studie enthüllt Dunkelziffer von Doping bei Nachwuchs-Leistungssportlern

Goldmedaillen und Weltrekorde nur durch Doping?
Zwei Dopingexperten im Interview

Hungern für den Sieg
Wann ist ein Skispringer zu dünn?

High-Tech-Schlitten nach Maß
Bobfahrer setzen auf moderne Technik

Von Super-Skiern und dem perfekten Fahrstil
Wie Fraunhofer–Forscher Topathleten noch schneller machen

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Skilanglauf: Was macht die Sieger aus?
Physiologe erklärt, welche Fähigkeiten die Topläufer nach Vancouver mitbringen müssen

Alpinski: Mit Sensoren auf die Piste
Analyse von Hochleistungsfaserverbunden im direkten Einsatz

Besser Wedeln mit dem digitalen Skilehrer?
Intelligente Sohle gibt Anweisungen per Kopfhörer

Trendsportarten bedrohen Wildtiere
Stress durch ständige Störungen zehrt Energie

Dossiers zum Thema

Doping - Siege, Rekorde und Medaillen um jeden Preis?

Anzeige
Anzeige