Anzeige

Gerade mal zwölf Prozent…

Der Stand der NEO-Überwachung

Von den rund 2000 NEOs mit Durchmessern von mehr als einem Kilometer sind bislang erst 245 untersucht und ihre Bahnen kartiert – das entspricht gerade mal zwölf Prozent. Von ihnen wird, das zeigten die Untersuchungen, zwar keiner in absehbarer Zeit die Erde gefährden, bei den restlichen 1755 Gesteinsbrocken ist dies jedoch nicht so sicher.

Seit Beginn der verschiedenen Überwachungsprogramme stieg die Zahl der NEO-Funde zwar deutlich an, dennoch ist die GEsamtzahl der Entdeckungen noch immer gering, gemessen an der der enormen Menge der erdbahnkreuzenden Asteroiden und Kometen.

Das ursprüngliche Ziel der Operation Spaceguard und des von der NASA eigens für die NEO-Überwachung gegründeten Kommitees war es, innerhalb der nächsten 15 Jahre 90 Prozent aller Asteroiden und kurzperiodischen Kometen über einem Kilometer Durchmesser kartiert zu haben.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. weiter


Stand: 19.01.2002

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Meteoriten
Gefahr aus dem All

kein Dossierinhalt gefunden

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Rosetta - Auf der Jagd nach dem Kometen

Kometen - Rätselhafte Vagabunden im Weltraum