Gären, Verbrennen, verkohlen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Gären, Verbrennen, verkohlen

Die herkömmlichen Verfahren zur Gewinnung vpon Biodiesel

Biodiesel aus Fetten

Auch heute schon wird Biomasse genutzt, etwa in Form von Biodiesel, der aus pflanzlichen und tierischen Fetten gewonnen wird. Mehr als eine Nische kann das jedoch nicht ausfüllen, das ergibt sich aus den Fakten: Die Menschheit verbraucht zurzeit vier Milliarden Tonnen Mineralöl pro Jahr; die Weltproduktion von Fetten beträgt jedoch gerade mal 120 Millionen Tonnen. Damit ließen sich zwar alle Autos in Deutschland mit Biodiesel versorgen, aber die Welt hätte nichts mehr zu essen.

Man darf also nicht hochwertige Produkte wie Fette verwenden, sondern möglichst billigen Abfall. Natürlich kann man ihn einfach verbrennen, aber das bringt wenig Energie, denn Biomasse ist meist nass und muss erst getrocknet werden. Außerdem setzt man bei der Verbrennung Kohlendioxid frei.

{1l}

Vergärung: wenig effektiv

Ein anderer Weg, der heute beschritten wird, ist die Vergärung von Biomasse, bei der Ethanol und ebenfalls CO2 entstehen. „Die alkoholische Gärung hat jedoch nur einen geschätzten effektiven Wirkungsgrad von drei bis fünf Prozent der in den Pflanzen gespeicherten Primärenergie“, sagt Antonietti. „Und danach muss man auch noch den Alkohol vom Wasser trennen. Um einen Kubikmeter reinen Alkohol zu machen, braut man 30 Kubikmeter Bier, das ist für Kraftstoffe keine gute Lösung.“

Pyrolyse: Geht nur trocken

Auch die Umwandlung von Biomasse in Biogas ist energetisch gesehen nicht optimal. „Das, was wir als Energieträger benutzen, ist eigentlich ein Nebenprodukt beim Stoffwechsel von Mikroben“, so der Chemiker, „die Hälfte des Kohlenstoffs wird wieder als CO2 freigesetzt“. Bleibt noch das Verfahren der Pyrolyse. Bei ihr wird die Biomasse unter Luftabschluss bei extrem hohen Temperaturen verkohlt. Hierzu muss das Pflanzenmaterial aber trocken sein, sonst rechnet sich die Energetik des Prozesses nicht.

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. weiter


Stand: 14.07.2006

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Kohle aus dem "Dampfkochtopf"
Neue Methode verwandelt Biomasse in wertvolle Rohstoffe

Biomasse zu Kohle
Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen

Rezept aus der Natur
Inkohlungsprozess enträtselt

Gemeinsamkeit macht stark
Auf der Suche nach nachhaltiger Energieversorgung

Gären, Verbrennen, verkohlen
Die herkömmlichen Verfahren zur Gewinnung vpon Biodiesel

Kohlematsch in Wasser
Das Prinzip der hydrothermalen Karbonisierung

Das Prinzip und seine Anwendungen
Biomasse-Management mit der hydrothermalen Karbonisierung

1.300 Liter Biodiesel pro Hektar
Zehnfache Ausbeute gegenüber herkömmlichen Methoden

Kohlendioxid: Bilanz negativ
Verkohlung als Chance für das Klima

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Biomasse - Holz, Stroh und Biogas - Energielieferanten der Zukunft?

Anzeige
Anzeige