Frostiger Erdzwilling - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Frostiger Erdzwilling

Einzelfall oder nur einer von vielen?

Ein anderer Erklärungsansatz für Sednas extreme Umlaufbahn stammt von Brian Marsden, der das Minor Planet Center (MPC) der Internationalen Astronomischen Union (IAU) in Cambridge, Massachusetts leitet und für die TNOs zuständig ist. Demnach könnte ein Objekt von der Masse der Erde, das zwischen 400 und 1.000 AE von der Sonne entfernt seine Kreise zieht, Sedna aus ihrer kreisförmigen in eine exzentrische Bahn geschleudert haben.

Sedna am Rande des Sonnensystems © NASA

Das hält Brown aber für unwahrscheinlich, da die Hauptebene der Planeten gut durchmustert ist und ein derart großes Objekt schon gefunden worden wäre. Seinen Berechnungen nach müsste das erdgroße Objekt außerdem in einer Entfernung von nur 70 Astronomischen Einheiten um die Sonne kreisen. Lediglich ein Himmelsabschnitt, der in der Richtung des hellen Milchstraßenzentrums liegt, ist noch nicht durchforstet worden. Die Suche ist dort enorm schwierig, aber Brown und sein Team wollen die Jagd aufnehmen.

Alan Boss vom Carnegie Institute in Washington ist Spezialist für Theorien der Planetenentstehung. Er glaubt nicht an die Idee vom abgelegenen Erdzwilling. Es sei „schwer vorstellbar“, dass sich in den Außenregionen unseres Planetensystems ein riesiger Brocken wie dieser gebildet haben soll. Alan Stern vom Southwest Research Institute hingegen setzt noch einen drauf: Er hält es sogar für wahrscheinlich, dass in der Oortschen Wolke erdgroße Planeten existieren. Seine Argumente beruhen auf einer Computersimulation, die zeigt, dass in der Urzeit des Sonnensystems mögliche erdgroße Objekte mit Uranus und Neptun kollidiert sein könnten.

„Diese Erdzwillinge wären nicht ‚aufgefressen‘, sondern ins äußerste Sonnensystem hinauskatapultiert worden“, erklärt Stern. Erdgroße Planeten auf halber Strecke zum nächstgelegenen Stern? Eine monumentale Herausforderung für die Asteroidensucher. Vielleicht können wir eines Tages im Star Observer davon berichten…

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. weiter


Stand: 07.05.2004

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Sedna
Rätselhafte neue Welt am Rand des Sonnensystems

Es kommt DOCH auf die Größe an …
Wärmestrahlung als Messhilfe

Sternenbesuch in der Urzeit
Das Problem der Einordnung

Kuiper-Belt oder Oortsche Wolke
Woher kam Sedna?

Frostiger Erdzwilling
Einzelfall oder nur einer von vielen?

Material aus der Urzeit
Zeitreise zu den Anfängen des Sonnensystems

Was ist ein Planet?
(K)eine Frage der Größe

Eine Frage der Benennung
„Sedna“ sorgt für Uneinigkeit

Kometenschleuder im All
Die Oortsche Wolke

Von KBO bis TNO
Die Trans-Neptun-Objekte im Überblick

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Rosetta - Auf der Jagd nach dem Kometen

Kometen - Rätselhafte Vagabunden im Weltraum

Anzeige
Anzeige