Ein „Wachhund“ für Apophis - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Eine Satellitenmission könnte Gewissheit schaffen

Ein „Wachhund“ für Apophis

2008 bringt einen weiteren Vorstoß in Richtung Überwachungsmission. Diesmal von Seiten der Planetary Society, einer unter anderem von Carl Sagan gegründeten internationalen Organisation zur Förderung der Weltraumerkundung. Sie schreibt zusammen mit ESA und NASA einen Wettbewerb für eine „Tagging“-Mission zu Apophis aus. 37 Vorschläge aus 20 Ländern gehen ein, darunter zwei vom europäischen EADS-Astrium-Konsortium, an dem auch Entwickler der Don Quijote-Mission beteiligt sind.

Das Design des Gewinners, die Sonde "Foresight" © SpaceWorks / SpaceDev

Nur ein Radiosender und zwei Messinstrumente

„Keep it simple“ – unter diesem Motto stehen die meisten eingereichten Designs. Denn eine Chance auf Umsetzung hat nur das, was schnell und billig zu realisieren ist. Das ist allen Teilnehmern klar. Der Gewinner, ein Design zweier amerikanischer Raumfahrtunternehmen, nutzt denn auch konsequent bestehende Technologie. Auch das zweitplatzierte Astrium-Konzept, der „A-Track“, setzt auf Standardkomponenten.

Beide Missionen bestehen im Prinzip aus einem einfachen Satelliten, ausgestattet mit Kommunikationstechnik und nur zwei Messinstrumenten. 2012 oder 2014 von einer Trägerrakete ins All transportiert, soll er in eine Umlaufbahn um Apophis einschwenken und regelmäßig sein Signal und weitere Informationen zur Erde funken. Aus der Zeitverzögerung dieser Radiosignale können die Wissenschaftler die Bahn der Asteroiden-Satelliten-Kombi einfach und sehr präzise ermitteln.

Gewissheit schon nach zwei Wochen

So soll das „A-Track“ System von Astrium schon nach zwei Wochen die Flugbahn bis auf 14 Kilometer genau bestimmt haben, nach knapp einem Jahr sogar bis auf 200 Meter genau. Bereits die zwei-Wochen Frist wäre ausreichend, um Klarheit über Schlüsselloch oder nicht zu gewinnen. Aber auch diese „Tagging“-Missionen sind bisher nichts als Konzepte und Planungen.

Was aber, wenn sich herausstellt, dass Apophis tatsächlich 2036 auf der Erde einschlagen wird?

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. weiter


Stand: 29.01.2010

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Apophis: Asteroid auf Erdkurs
Einschlag oder knapp daneben? 2029 entscheidet

„Highscore“
Größte Annäherungen von Asteroiden bisher und in Zukunft

Zum Weiterlesen
Links, Videos und Literatur zum Thema

Rasender Lichtpunkt
Der Asteroid wird entdeckt

Kurs Erde
Gibt es 2029 eine fatale Kollision?

Kein Einschlag – jedenfalls noch nicht
2029 kommt Apophis uns so nahe wie keiner vor ihm

Das fatale Schlüsselloch
Warum wenige Meter entscheiden

Schüler blamiert NASA – oder doch nicht?
Die Geschichte mit der Satelliten-Kollision

Russland und die Angst vor dem „Killerasteroid“
Wie dringend ist eine Abwehrmission?

Ein „Wachhund“ für Apophis
Eine Satellitenmission könnte Gewissheit schaffen

Was wäre wenn?
Wie lässt sich ein Einschlag abwenden?

Die „Armageddon“-Methode
Die Abwehrmöglichkeiten nach 2029

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Erde schüttelt Asteroiden durch
Starke seismische Erschütterungen liefern Erklärung für rätselhafte „frische“ Asteroiden

Mars bringt Asteroiden-Sonde auf Kurs
Dawn absolviert Swing-By-Manöver am Roten Planeten

Wie groß ist die Gefahr aus dem All?
Experten diskutierten in Heidelberg über die Bedrohung durch Asteroiden und Kometen

Meteoriten in der Falle
Interview mit Georg Delisle von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover

Gefahr aus dem All
DLR erforscht Abwehrmaßnahmen gegen gefährliche kosmische Geschosse

Meteorit schuld an Tunguska-Katastrophe
Saurer Regen stützt Theorie zur kosmischen Ursache

Asteroid passiert die Erde
Nächste Annäherung in diesem Jahrhundert

Raumsonde „Dawn“ auf Asteroiden-Jagd
Mission „Morgendämmerung“ besucht Vesta und Ceres auf

Dossiers zum Thema

Rosetta - Auf der Jagd nach dem Kometen

Kometen - Rätselhafte Vagabunden im Weltraum

Anzeige
Anzeige