DNA-Schäden durch Handystrahlung? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wechselbad widersprüchlicher Ergebnisse

DNA-Schäden durch Handystrahlung?

Kann Handystrahlung Krebs erzeugen? Diese entscheidende Frage versuchen Radiologen und Mediziner schon seit gut zehn Jahren zu beantworten – bisher ohne Erfolg. Inzwischen gibt es fast so viele unterschiedliche Ergebnisse und Interpretationen wie es Studien zu diesem Thema gibt. Hiobsbotschaften und Entwarnungen folgen einander in schnellem Wechsel.

DNA-Strang auf Oberfläche © University of Putra

Die bisher besorgniserregendste Meldung kam 1995 aus dem amerikanischen Seattle: Der Forscher Henry Lai und sein Team von der University of Washington hatten Rattengehirne mit niedrigen Dosen von Mikrowellen bestrahlt. Als Folge traten in den DNA-Strängen der Gehirnzellen zahlreiche Brüche auf – normalerweise ein typisches Anzeichen dafür, das die betroffenen Zellen einer stark krebserregenden Substanz oder starken Röntgenstrahlen ausgesetzt wurden. Würde sich dieses Ergebnis bestätigen, hieße das, dass auch schwache elektromagnetische Strahlung durchaus krebserregend wirken könnte.

Forscher in den USA und Belgien versuchten sofort, den sensationellen Befund mit eigenen Experimenten zu überprüfen – und kamen zu sehr gemischten Ergebnissen: Der Belgier Luc Verschaeve stellte fest, dass seltsamerweise nur die Mobilfunkfrequenzen bestimmter Handytypen regelmäßig Chromosomenschäden und DNA-Brüche produzierten, andere dagegen keinerlei schädliche Wirkungen zeigten. Der Radiologe Joseph Roti Roti von der Washington University in St. Louis erklärte 1999, er habe überhaupt keine Zellschäden beobachten können. Kritiker machen für dieses Ergebnis allerdings einen reichlich unmedizinischen Grund verantwortlich: die Studie wurde vom Handyhersteller Motola finanziert…

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. weiter


Stand: 26.08.2000

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Elektrosmog
Handys - Gefahr am Ohr?

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Angst vor unsichtbaren Wellen
Panikmache der Medien oder berechtigte Befürchtungen?

Eine Klage mit Folgen?
Technik auf dem Vormarsch, Forschung im Verzug

Was ist Elektrosmog?
Strahlung ist nicht gleich Strahlung....

Wer strahlt wie - und wie stark?
Ein Who's Who der elektromagnetischen Strahlung

Von A-Netz bis UMTS
Das kleine Alphabet des Mobilfunks

Heiße Ohren...
Wieviel Wärme ist zuviel?

Indirekte Wirkungen von Strahlung
Zehntausend Skandinavier können nicht irren...?

Ist Calcium der Schlüssel?
Wenn Handypulse die Zellkommunikation stören

DNA-Schäden durch Handystrahlung?
Wechselbad widersprüchlicher Ergebnisse

Tumor durchs Telefonieren?
Noch immer keine Klarheit...

Von Grenz- und anderen Werten
Wieviel Strahlung ist zuviel?

Mobilfunk im Kreuzfeuer
Der öffentliche Druck wächst

Mögliche Gefahren durch Mobilfunk
Bundesärztekammer fordert drastische Senkung der Grenzwerte

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Umweltgifte - Neue Gefahr für die Gesundheit des Menschen?

Anzeige
Anzeige