Die Sinneszellen sind übersättigt - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Die Sinneszellen sind übersättigt

Nachbilder

Probieren Sie es doch einmal aus: Fixieren Sie den schwarzen Punkt im linken Bild etwa 20 Sekunden lang und wechseln dann zum rechten Bild: Sie sehen das Wort „Rot“ in blassroter Farbe, nach kurzer Zeit verschwindet es wieder. Es ist demnach kein wirkliches Bild, sondern „eingebrannt“ in die Netzhaut.

Nachbild
Sehen Sie das Phantombild? © gemeinfrei

Normalerweise sind unsere Augen immer in Bewegung. Der Mensch vollführt kleinste so genannte sakkadische Augenbewegungen, die eine Überlastung der Sehzellen verhindern. Die unnatürliche Fixierung auf einen Punkt erschöpft die Sehzellen durch den anhaltenden gleichen Farbreiz, sie passen sich an diesen Zustand an. Blicken wir nun auf eine weiße Fläche entsteht vor unseren Augen ein negatives Nachbild: Flächen erscheinen in der Komplementärfarbe ihrer ursprünglichen Farbe bzw. Weiß als Schwarz und umgekehrt.

Auf die Netzhaut gebrannte Bilder

Die übersättigten Sinneszellen sind nicht in der Lage, die gleiche Sehleistung zu erbringen wie die zuvor nicht beanspruchten. Die an das Gehirn weitergeleiteten Signale ergeben sich aus dem Weiß der betrachteten Fläche abzüglich der „eingebrannten“ Farbe – was gleichbedeutend mit der komplementären Farbe ist. Ein interessanter Effekt ist die Wahrung der Größenkonstanz bei Nachbildern. Da das eingebrannte Bild auf der Netzhaut eine feste Größe hat, ist der Abstand zur „Projektionsfläche“ ausschlaggebend für die Größe des Nachbildes. Blicken wir auf eine weiße Wand in fünf Metern Entfernung, erscheint das Nachbild entsprechend vergrößert.

Eine Anpassung des Auges an Bewegungen ist ebenfalls möglich. Betrachtet man längere Zeit einen bewegten Gegenstand, entsteht beim Blick auf ruhende Bereiche ein Nachbild, das sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Voraussetzung ist auch hier, der Bewegung nicht mit den Augen zu folgen sondern einen Punkt zu fixieren.

Autorin: Daniela Baum

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. weiter
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Illusion und Wirklichkeit
Die visuelle Wahrnehmung des Menschen auf Irrwegen

Sehen und wahrnehmen
Wie die visuelle Wahrnehmung funktioniert

X für ein U? - das Gehirn wird ausgetrickst
Geometrisch-optische Täuschungen

Von Scheinriesen und Zwergen
Die Größenkonstanz

Von gedachten Figuren und weißerem Weiß
Formen und Helligkeit

Ich sehe was, was du nicht siehst
Ambivalente Bilder

Die Sinneszellen sind übersättigt
Nachbilder

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Träumen - Wenn das Gehirn eigene Wege geht...

Anzeige
Anzeige