Anzeige

Blick in die Zukunft

Szenarien für die Nahrungsmittelverfügbarkeit im Jahr 2050

Es ist eine entscheidende Zukunftsfrage der Welternährung, inwieweit die Produktion und die Bereitstellung von Nahrungsmitteln der steigenden Nachfrage gerecht werden können. Wie genau sich die Nahrungsverfügbarkeit langfristig darstellen wird, ist jedoch schwer vorherzusagen, weil sehr viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen.

Reich gedeckt: Wird uns künftig genauso viel Nahrung zur Verfügung stehen wie heute? © Robson Oliveira/ freeimages

Wenn man die derzeitigen Entwicklungen über die kommenden Jahrzehnte fortschreibt, würde sich die Nahrungsverfügbarkeit pro Person deutlich verschlechtern. Im Jahr 2050 würden dann pro Person und Tag nur noch durchschnittlich 2.000 Kilokalorien zur Verfügung stehen, was unterhalb des Bedarfs für erwachsene Menschen liegt.

Vegetarische Ernährung als Lösung?

Entwickelt sich die Nachfrage dagegen nicht wie vorhergesagt, würden die Berechnungen anders aussehen. Wenn man beispielsweise auf Bioenergie komplett verzichten und die dafür verwendeten Land- und Wasserressourcen zur Nahrungsproduktion verwenden würde, könnten bei sonst gleichen Annahmen 2050 immerhin noch über 2.500 Kilokalorien pro Person zur Verfügung stehen.

Würde zusätzlich der Fleischkonsum reduziert, könnte die Kalorienverfügbarkeit im Vergleich zur heutigen Situation sogar steigen. Theoretische Berechnungen zeigen, dass bei weltweit rein vegetarischer Ernährung über zwölf Milliarden Menschen ernährt werden können.

Faktor Ertragswachstum

Auch deutliche Trendveränderungen beim Nahrungsangebot würden die Kalorienverfügbarkeit beeinflussen. Wenn sich der Klimawandel verstärkt oder sich stärker negativ auf die Produktion auswirkt als angenommen, würde sich die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln verschlechtern. Umgekehrt könnten neue Agrartechnologien durch stärkeres Ertragswachstum zu einer Verbesserung beitragen.

Anzeige
  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. weiter

Matin Qaim für bpb.de/ CC-by-nc-nd 3.0
Stand: 22.09.2017

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Welternährung
Strategien gegen den Hunger der Welt

kein Dossierinhalt gefunden

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Verstädterung verschlingt wertvolles Ackerland
Bis 2030 schwinden 300.000 Quadratkilometer besonders fruchtbare Fläche

Wie ernährt sich die Welt im Jahr 2050?
Online-Tool erstellt Zukunftsszenarien für den Nahrungsmittelbedarf im 21. Jahrhundert

Lebensmittel: Wer wirft was weg?
Einkommen, Familienstand und Wohnsituation beeinflussen, welche Lebensmittel im Müll landen

Dossiers zum Thema