Aufruhr um Archaeoraptor - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Ist das ultimative Bindeglied entdeckt?

Aufruhr um Archaeoraptor

Washington D.C., 15. Oktober 1999: Aufgeregtes Gemurmel auf der Pressekonferenz der National Geographic Society. Eine Sensation ist angekündigt: Nichts weniger als das seit 150 Jahren gesuchte Bindeglied zwischen Vögeln und Sauriern, der ultimative „Missing Link“ soll endlich entdeckt worden sein. Der Archaeoraptor, so der Name des Fossils, gleiche an Armen, Rumpf und Kopf einem frühen Vogel, habe in seinem Schwanz aber noch Dinosauriermerkmale. Und im Gegensatz zu allen bisher entdeckten gefiederten Sauriern soll „Archaeoraptor liaoningensis“ tatsächlich geflogen sein.

Archaeoraptor - das "Bindeglied"? © CT-Lab, University of Texas / Rowe

Fund auf Fossilienbörse

Die Wissenschaftler, die das Fossil vorstellen, berichten, dass es aus der chinesischen Provinz Liaoning stammen soll. Im Februar 1999, während einer internationalen Fossilienbörse in Tucson, Arizona, sei es dem Sammler und privaten Museumsbesitzer Stephen Czerkas aufgefallen. Wohl wissend, dass das Fossil illegal aus China herausgeschmuggelt worden sein musste, habe er es für 80.000 US-Dollar gekauft und sich dann an die National Geographic Society gewandt, um eine ausführliche wissenschaftliche Untersuchung zu ermöglichen. Als Teil des Archaeoraptor-Teams wird auch Xu Xing vom Institut für Wirbeltierpaläontologie und Paläoanthropologie in Peking eingeladen, kann aber zunächst nicht kommen.

Seltsame Diskrepanzen

In der Zwischenzeit erhält Kevin Aulenback, Präparator des Royal Tyrrell Museum of Palaeontology in Alberta, den Auftrag, das Fossil zur Analyse vorzubereiten. Er tut dies und stellt dabei fest, dass das Relikt ein aus mindestens drei, vieleicht sogar fünf unterschiedlichen Exemplaren zusammengesetztes Komposit ist. So scheinen die beiden Hinterbeine ein spiegelbildlicher Abdruck ein und desselben Beines zu sein. Die National Geographic Society, immerhin Auftraggeber der Untersuchungen, erfährt davon zunächst nichts. Auch nicht davon, dass eine Analyse des Fossils im Computertomografen, durchgeführt von Timothy Rowe in der Röntgenanlage der Universität von Texas in Austin, ebenfalls Hinweise auf eine möglicherweise unterschiedliche Herkunft von Oberkörper und Schwanz nebst Hinterbeinen ergibt.

Trotz dieser Zweifel reicht das Archaeoraptor-Team bei „Nature“ und später auch „Science“ eine Veröffentlichung ein. Sie wollen eine Publikation noch vor der öffentlichen Vorstellung im Oktober erreichen. „Nature“ lehnt direkt ab, mit der Begründung, es bleibe zu wenig Zeit für eine ausführliche Peer-Review. „Science“ nimmt das Manuskript an und reicht es an seine Gutachter weiter. Von diesen kommt allerdings die Rückmeldung, das Fossil sei zum einen Schmuggelware, zum anderen aber höchstwahrscheinlich manipuliert.

„Wir machen es trotzdem“

Die National Geographic Society, die das Fossil unbedingt in der November-Ausgabe ihres Magazins vorstellen will, entschließt sich, trotzdem wie geplant vorzugehen. Am 15. Oktober 1999 halten sie ihre Pressekonferenz ab und stellen das Fossil des Archaeoraptor, des Bindeglieds zwischen Vogel und Dinosaurier, erstmals der Weltöffentlichkeit vor. Wie erhofft, wird die Präsentation ein voller Erfolg. Auch das Magazin, mit einer ausführlichen Titelgeschichte zum Fund, verkauft sich bestens. Doch die Freude hält nicht lange an…

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. weiter

Nadja Podbregar
Stand: 13.08.2010

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Streit um Archaeopteryx und Co.
Auf der Suche nach dem „Missing Link“ zwischen Dinosauriern und Vögeln

Eine Feder macht den Anfang
1860 - der erste Fund

Ein "normales" Reptil mit Federn
…und eine Kampfansage an Darwin und Co.

Ein Fossil zwischen den Fronten
Archaeopteryx als Waffe im Streit um die Evolutionstheorie

Ein Zwischenspiel: Deinonychus
Streit um die Vorfahren des Archaeopteryx

Ein Dinosaurier mit Federn
Sinosauropteryx: Sensationsfund in kreidezeitlicher Vulkanasche

„Indiana Jones“ – made in China
Dinosaurierjäger Xu Xing tritt in Aktion

Aufruhr um Archaeoraptor
Ist das ultimative Bindeglied entdeckt?

Der Skandal
Archaeoraptor ist ein „Piltdown-Chicken“

Ein echtes „Fast-Missing link“
Anchiornis belegt erstmals gefiederte Dinos vor Archaeopteryx

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Archaeopteryx war eine fliegerische Niete
Federschäfte von frühen Urvögeln noch viel zu schwach für flügelschlagenden Flug

Archaeopteryx auch chemisch Bindeglied zwischen Vögeln und Dinos
Röntgenanalyse enthüllt erstmals chemische Zusammensetzung von Federn und Knochen

Missing Link zwischen Dinosauriern und Vögeln entdeckt
Vierflügeliger Dinosaurier ist älter als Archaeopteryx und alle anderen gefiederten Dinos

Gab es doch keine gefiederten Dinosaurier?
Neue Studie weckt Zweifel an bisheriger Theorie

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige