Anzeige

Auf dem Weg zum „Internet der Dinge“

Dezentrale Selbstorganisation statt zentraler Steuerung

„Viele Jahre lang hat man versucht, die stetig steigende Komplexität in der Logistik durch immer umfangreichere Prozesse immer detaillierter abzubilden. Mit RFID-Systemen lassen sich zunehmend die Daten, Netzwerke und Intelligenz vor Ort speichern, also auf dem Funkchip“, sagt Professor Michael ten Hompel, Leiter des IML.

{1r}

Das ermöglicht das „Internet der Dinge“. Die Idee: Ähnlich wie E-Mails finden Pakete ihren Weg selbstständig zum Adressaten. Von Knotenpunkt zu Knotenpunkt nehmen die Pakete jeweils den Weg, der gerade frei oder am kürzesten ist. „Das bedeutet den Übergang von zentraler Fremdsteuerung zur dezentralen Selbstorganisation logistischer Netze“, betont ten Hompel.

Voraussetzung für solche selbststeuernden logistische Systeme ist ein selbstständiger Informationsaustausch autonomer Objekte in sich selbst organisierenden Logistiknetzen. Wie das aussehen kann, untersuchten Forscher des IML in einem vom Bundesforschungsministerium geförderten Pilotprojekt. Eine Flughafen-Gepäckanlage wurde dazu mit „Routing-Agenten“ ausgestattet. Diese sollen Entscheidungen über den Transportweg dezentral an Ort und Stelle treffen.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. weiter

Birgit Niesing /Fraunhofer Magazin
Stand: 15.01.2010

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Smarte Etiketten
Auf dem Weg zum “Internet der Dinge”

kein Dossierinhalt gefunden

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Wenn der Einkaufswagen mit der Kasse spricht…
EU-Projekt zur digitalen Vernetzung von Alltagsobjekten gestartet

Funktüröffner für Autos und Gebäude geknackt
IT-Sicherheitsexperten decken massive Schwachstelle auf

Logistiker überwachen Käseproduktion
RFID-Technologie ermöglicht Produktions- und Transportkontrolle

Funkchips überwachen Blutkonserven
RFID-System soll Transfusionen noch sicherer machen

Organische Chips mit „Metallinseln“
„Schmetterling“ bestätigt neue Herstellungsmethode für organische Chips

"Kisseneffekt" macht Etiketten schlau
Chemiker optimieren organische Elektronik

Dossiers zum Thema

Mustererkennung - „Mustergültige Erkenntnis“ in Astrophysik, Musik und Medizin

Smart Dust - Die unsichtbaren Computernetze der Zukunft