Alien-Suche mittels Biofluoreszenz? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Alien-Suche mittels Biofluoreszenz?

Leuchten könnte außerirdisches Leben verraten

Bei vielen Pflanzen und Korallen dient die Biofluoreszenz unter anderem als UV-Schutz. Indem sie einen Teil der harten Strahlung in anderen Wellenlängen wieder abgeben, verhindern die Organismen Zellschäden durch übermäßige Sonneneinstrahlung. Genau diese Tatsache wollen in Zukunft Astronomen nutzen: für die Suche nach Außerirdischen.

Was nach einer skurrilen Idee klingt, haben Lisa Kaltenegger und Jack O’Malley-James von der Cornell University in Ithaca bereits genauestens durchdacht. Ihr Grundgedanke: Auch außerirdische Lebensformen könnten diese Form der Anpassung an eine UV-reiche Umwelt entwickelt haben. Ist dies tatsächlich der Fall, würde ein subtiles Leuchten die Existenz dieser biofluoreszierenden Organsimen auf fremden Planeten verraten.

Die Biofluoreszenz von außerirdischen Lebensformen könnte ihre Präsenz auf nahen Erdzwillingen verraten. © Cornell University

Erdzwillinge um Zwergsterne im Visier

Doch wäre die außerirdische Fluoreszenz von der Erde aus überhaupt sichtbar? Dies haben die beiden Astronomen kürzlich am Beispiel von Exoplaneten untersucht, die in der habitablen Zone von Roten Zwergen des M-Typs kreisen. Denn zum einen finden auf diesen kleinen Sternen häufig Strahlenausbrüche auf der Oberfläche statt – ihre planetaren Begleiter sind folglich oftmals starker UV-Strahlung ausgesetzt.

Zum anderen ist dieser Sternentyp in unserer kosmischen Nachbarschaft allgegenwärtig: Von Proxima Centauri b bis hin zu den sieben Erdzwillingen um TRAPPIST-1 – die meisten nahen und potenziell lebensfreundlichen Welten umkreisen solche aktiven Zwergsterne.

Helligkeitsänderung bei UV-Dusche

Bei ihren Modellberechnungen gingen Kaltenegger und O’Malley-James davon aus, dass die Exoplaneten ausgedehnte flache Ozeane besitzen, in denen biofluoreszierende Alien-Organismen leben. Diese würden Licht im gleichen Spektralbereich und mit der gleichen Umwandlungsrate abgeben wie einige irdische Korallen und Bäume.

Anzeige

Im Modell testeten die Astronomen dann, ob und wie sich die Helligkeit des Planeten durch die Fluoreszenz seiner Lebenswelt verändern würde – sowohl in ruhigen Phasen des Sterns als auch während eines Strahlenausbruchs. Denn bei stärkerer UV-Belastung müssten die außerirdischen Organismen auch stärker fluoreszieren.

Riesenteleskop könnte Fluoreszenz erspähen

Die Auswertungen ergaben: Wenn es fluoreszierendes Leben auf nahgelegenen Exoplaneten wie Proxima Centauri b gibt, dann könnten wir dies tatsächlich feststellen. Denn bei einem wolkenlosen Himmel würde sich die Helligkeit des Planeten während einer UV-Dusche in der entsprechenden Wellenlänge um 200 bis 1.300 Prozent erhöhen, wie die Forscher berechneten. Bei einer 50-prozentigen Bewölkung läge der Helligkeitszuwachs immerhin noch bei 150 bis 250 Prozent.

Damit wäre das Leuchten zwar selbst dann noch zu schwach für aktuelle Teleskope. Doch schon das derzeit im Bau befindliche Extremely Large Telescope (ELT) in Chile wäre leistungsfähig genug, um diese Fluoreszenz zu detektieren. Das Riesenteleskop soll 2025 in Betrieb gehen – und könnte danach bei der Suche nach biofluoreszierendem Leben auf unseren erdähnlichen Nachbarn helfen. „Diese Leuchtphänomene gehören zu unseren besten Chancen, Leben auf Exoplaneten zu finden“, konstatiert O’Malley-James.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. weiter
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Leuchtende Natur
Das Geheimnis der Biofluoreszenz

Dem Leuchten auf der Spur
Was ist Biofluoreszenz?

Fluoreszenz in der Tierwelt
Von Leuchtquallen bis hin zu schimmernden Nagern

Auch Pflanzen leuchten
Fluoreszenz als Hinweis auf Photosynthese und Reifeprozesse

Leuchtende Forschungshelfer
Wie Fluoreszenzproteine die Wissenschaft revolutionierten

Alien-Suche mittels Biofluoreszenz?
Leuchten könnte außerirdisches Leben verraten

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Wie Haie grün leuchten
Forscher lüften Geheimnis der Biofluoreszenz bei Katzenhaien

Überraschendes Leuchten im Ozean
Forscher entdecken erstaunlich verbreitete Fähigkeit zur Biofluoreszenz bei Meeresfischen

Fluoreszenz als Indiz für außerirdisches Leben?
Subtiles Leuchten könnte Leben auf Proxima b und anderen nahen Erdzwillingen anzeigen

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige