Anzeige

Abbilder des Himmels

Haben die Geoglyphen eine astronomische Bedeutung?

Angesichts der riesenhaften Ausmaße der meisten Geoglyphen stellt sich die Frage, wozu diese Linien, Muster und Figuren dienten. Denn die meisten von ihnen scheinen aus Sicht eines Betrachters am Boden kaum mehr als Trampelpfade oder steinerne Feldmarkierungen. Erst aus der Luft gesehen werden die Motive erkennbar. Über den Zweck solcher eigentlich „unsichtbaren“ Bilder rätseln Archäologen bis heute.

Nazca-Linien
Einige der Nazca-Linien könnten auf astronomische Bezüge hin ausgerichtet sein. © dislentev/ Getty images

Eine Theorie, die schon die Entdecker der Nazca-Linien in den 1940er Jahren vertraten, ist ein astronomischer Zweck der Bodenbilder. Denn prähistorische Monumente wie Stonehenge, die Kreisgrabenanlage von Goseck oder das Sonnenobservatorium von Chankillo in Peru belegen, dass schon frühe Kulturen Himmelskonstellationen und wiederkehrende Positionen von Sonne und Mond kannten und ihre Bauten danach ausrichteten. Das half ihnen dabei, wichtige Daten für Rituale und Feste, aber auch für die Landwirtschaft einzuhalten.

Zeiger für Sonnenwenden und Co

Auch einige der Nazca-Linien und der älteren Paracas-Geoglyphen scheinen nach astronomischen Gesichtspunkten ausgerichtet zu sein. Schon Paul Kosseck, der Entdecker der Nazca-Linien hatte festgestellt, dass eine zur Sommersonnenwende von ihm besuchte Linie genau auf den Sonnuntergang zulief. Im Chincha-Tal in Südperu weisen gleich mehrere von der Paracas-Kultur geschaffene Linien, u-förmige Aufschüttungen und Gräben auf die Richtung des Sonnenaufgangs zur Wintersonnenwende, wie Archäologen im Jahr 2014 entdeckten.

„Wenn es sich hier nur um die Linien handelte, könnte man argumentieren, dass solche Ausrichtungen purer Zufall sein könnten“, erklärt Charles Stanish von der University of California in Los Angeles. „Aber die Kombination der ebenfalls in Ausrichtung auf die Sonnenwende errichteten Hügel, Wälle und die Existenz vergleichbarer astronomischer Markierungen anderswo in den Anden machen eine absichtliche Ausrichtung am wahrscheinlichsten.“

Nach Ansicht der Wissenschaftler sprechen diese Funde dafür, dass zumindest einige der Geoglyphen den Paracas und Nazca als eine Art Himmelskalender diente, um Zeiten für rituelle Feste oder Versammlungen zu bestimmen. „Sie markieren aber auch spezielle Orte in der Landschaft, die für diese Ereignisse genutzt wurden – einige heilig, andere nicht“, erklärt Stanish.

Anzeige

Irdisches Abbild himmlischer Konstellationen?

Ebenfalls einen astronomischen Kontext vermuten Archäologen um Ana Cecilia Mauricio von der Katholischen Universität Perus bei den Geoglyphen der Pampa de Salinas. Diese aus Steinen aufgehäuften Bodenbilder sind rund 1.000 Jahre älter als die Nazca-Linien und wurden von einer noch unbekannte Kultur erschaffen. Sie bilden unterschiedlich große Kreisanlagen, von denen jeweils mehrere in einer größeren Umfriedung mit steinernen Tore lagen.

Eine dieser Kreisansammlungen ähnelt auffallend dem Kreuz des Südens, einem auf der Südhalbkugel prominent am Himmel leuchtenden Sternbild. Ob auch die anderen Geoglyphen himmlische Konstellationen darstellen, ist allerdings noch unklar. „Es ist wahrscheinlich, dass auch diese Bodenbilder mit Sternbildern assoziiert sind“, sagt Mauricio. Sie und ihr Team gehen davon aus, dass auch diese Geoglyphen zeremoniellen und rituellen Zwecken dienten.

Doch solche Interpretationen können nur einen kleinen Teil der Geoglyphen erklären.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. weiter
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Das Geheimnis der Geoglyphen
Wer erschuf die riesenhaften Bodenbilder – und warum?

Mehr als nur die Nazca-Linien
Erdbilder gibt es fast überall

Wer erschuf die Geoglyphen?
Vom Steinzeitvolk bis zu den Angelsachsen

Abbilder des Himmels
Haben die Geoglyphen eine astronomische Bedeutung?

Götter, Totems und Stammeszeichen
Was steckt hinter den Tierfiguren-Geoglyphen?

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Indianer - Riten, Mythen und Rätsel einer geheimnisvollen Kultur