Anzeige

Ab wann ist eine Stadt eine Mega-City?

Definition

Mega-City © IMSI Masterclips

Nach der UN-Definition von 1991 sind Mega-Cities Städte mit einer Einwohnerzahl von über acht Millionen.

Diese Definition ist allerdings nicht ganz unproblematisch, denn es kann eigentlich keine einheitliche Definition, die über Raum und Zeit hinweg gültig ist, geben. Die Größenbewertung des Begriffes müsste also demnach immer wieder neu angepasst werden. Denn zum Einen ändern sich Größenordnungen von städtischen Agglomerationen im Laufe der Zeit, zum Anderen wandeln sich die äußeren Gegebenheiten.

Hinzukommt, dass die einheitliche Bewertung von städtischen Regionen in unterschiedlichen Räumen nahezu unmöglich ist.

So kann man beispielsweise sagen, dass das London um 1800 als Hauptstadt des British Empire, und damals die größte Stadt der Erde – circa eine Million Einwohner – wahrscheinlich eher die „Auszeichnung“ Mega-City verdient hatte, als heute Dhaka mit über zehn Millionen Einwohnern.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. 17
  36. |
  37. 18
  38. |
  39. weiter


Stand: 19.05.2001

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Mega-Cities
Fehlentwicklung oder Modell für das 21. Jahrhundert?

kein Dossierinhalt gefunden

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema